Wie funktioniert ein Auszahlplan mit Investmentfonds?

Können Sie sich vorstellen aus Ihren Ersparnissen regelmäßige Auszahlungen zu erhalten, vielleicht sogar ohne Reduzierung Ihres angelegten Geldes?

Wohl kaum eine andere Anlageform kombiniert Liquidität, Flexibilität, Risikostreuung und Renditechance mehr als ein Auszahlplan mit Investmentfonds. Auch steuerlich und kostentechnisch bietet der Entnahmeplan Vorzüge.

Machen Sie sich mit dem Konstrukt des Fondsentnahmeplans vertraut für Ihre fällige Lebensversicherung, als Ersatz für ein Immobilieninvestment oder als zusätzlicher Baustein Ihrer privaten Vorsorge im Alter aus vorhandenen Barmitteln.

Social Media Header 3

Einfach Geld anlegen mit fondsfueralle

6. Dezember 2022 @ 19:00 - 19:30

Bei einem Auszahlplan investieren Sie einmalig einen Betrag von mindestens 5.000 Euro in Ihr Depot und lassen sich davon regelmäßig jeden Monat einen festen Betrag ab 50 Euro ausbezahlen.

Ihren Auszahlplan können Sie jederzeit löschen, pausieren oder verändern.

Das richtige Produkt für Ihren Auszahlplan ergibt sich aus Ihren Sparzielen. Hierfür stehen Ihnen mehr als 8.000 Investmentfonds & ETFs oder fertige Anlagestrategien zur Verfügung.

Die Gutschrift Ihres Auszahlplans erfolgt bequem auf dem von Ihnen hinterlegtem Bankkonto.

Das gute an einem Auszahlplan ist, dass Sie mit Ihrer Geldanlage im Gegensatz zu einer Investition in eine Immobilie oder Rentenversicherung jederzeit völlig flexibel bleiben. Das bedeutet, Sie können den Auszahlplan jederzeit verändern, stoppen oder Ihr Geld auch in einer Summe abheben.

Sicher können Sie Ihren Auszahlplan einfach starten – ein Finanzplan hilft jedoch vorab.

  • Wie viel Geld möchten Sie sich monatlich auszahlen?
  • Wie lange soll die Auszahlung reichen?
  • Welches Startkapital ist dafür nötig?
  • Welche Rendite erwarten Sie von Ihrem Auszahlplan?
  • Soll bei Ihrem Auszahlplan ein Restkapital übrig bleiben?

Definieren Sie die Höhe Ihrer Auszahlungen anhand realistischer Basisdaten und nutzen Sie hierzu gerne unsere Expertise.

Auszahlpläne sind in Deutschland mit über 8.000 Investmentfonds und ETFs möglich. Alternativ können Sie auch ein „Rundum-Sorglos-Paket“ nutzen und in fertige Anlagestrategien investieren.

Im wesentlichen hängt die Auswahl des richtigen Produktes jedoch von Ihrem Ziel und Ihrer verfügbaren Zeit ab. Je länger Sie investieren möchten, desto lukrativer: Wussten Sie, dass beispielsweise aus 100 Euro monatlicher Einzahlung in den Aktienfonds DWS Akkumula (ISIN DE0008474024) in den letzten 59 Jahren ein Depotwert von 1.408.446 Euro entstand?

Da in den Anfangsjahren noch sehr wenig Geld für Sie „arbeitet“, empfehlen wir immer, mit einer hohen Aktienquote zu beginnen. Bei hohen Ertragschancen machen sich Schwankungen in Euro gerade in der Startphase kaum bemerkbar.

Sie sind unschlüssig? Wir beraten Sie gerne!

Ein Auszahlplan hat grundsätzlich keine vertraglich feste Laufzeit.

Im Unterschied zu einer Lebens- oder Rentenversicherung oder einem Investment in eine Immobilie sind Sie hier völlig flexibel in der Höhe Ihrer Auszahlungen.

Von Monat zu Monat können Sie neu entscheiden, wo und wie und mit welchem Betrag Sie investieren. Es gibt kaum flexiblere Möglichkeiten für regelmäßige Bezüge aus Ihrem investierten Kapital.

Im Gegensatz zu einer Sofortrente können Sie bei einer Anlage in Investmentfonds jederzeit Ihre Entscheidung anpassen, verändern oder komplett revidieren  – kostenneutral und von heute auf morgen zum jeweiligen Tagespreis der Anteile.

Wenn Sie sich für für eine unserer vier Anlagestrategien  entschieden haben, so prüfen wir täglich die Qualität der zugrundeliegenden Investmentfonds.  Stellen wir fest, dass Handlungsnotwendigkeit besteht, so wechseln wir die Produkte innerhalb der Strategie – ebenfalls kostenneutral.

Unter Cost-Average-Effekt versteht man das Einkaufen aber auch den Verkauf von Anteilen zu Durchschnittspreisen.

Das regelmäßige Auszahlen mit festen Raten im Monatsrhythmus hat gerade in starken Börsenphasen Vorteile. Für Ihre monatliche Auszahlung müssen nur wenige Anteile verkauft werden.

Je stärker die Börsen nachgeben, desto mehr Anteile sind zur Bedienung Ihrer Auszahlung nötig. Bei steigenden Kursen sind es weniger Fondsanteile. Der Anleger muss sich also keine Gedanken über den richtigen Zeitpunkt machen, sondern rechnet mit monatlich gleichen Überweisungen auf sein Girokonto.

Mit der Geldanlage in  Investmentfonds streuen Sie Ihr Geld international in verschiedene Anlageklassen, Unternehmen, Staaten oder Währungen. Kaum eine Anlage bietet eine breitere Streuung für Ihr Geld. Wertschwankungen liegen hierbei jedoch in der Natur der Sache. Ein Totalverlust ist mehr als unwahrscheinlich, mögliche Kursverluste gehören jedoch genauso dazu, wie hohe Wertsteigerungen.

Manchmal brauchen Wertpapiersparer auch starke Nerven. Wenn die Kurse an den Finanzmärkten einbrechen fragen sich viele Anleger, ob es jetzt ein guter Zeitpunkt ist, ihren Auszahlplan weiterlaufen zu lassen. Sie sollten dabei aber nicht vergessen, dass Auszahlpläne eine langfristige Anlage sind. Sinnvollerweise sollten Sie ihn 10 bis 15 Jahre durchhalten.

In Krisen auszusteigen oder ihn zu unterbrechen, will wohl überlegt sein – unabhängig davon, ob die Turbulenzen an den Märkten noch drei Monate, ein halbes Jahr oder länger anhalten. Das Durchhaltevermögen wurde in der Vergangenheit in den meisten Fällen mit beträchtlichen Renditen belohnt.

Mit einer Investmentanlage beteiligen Sie sich an der Entwicklung der Weltwirtschaft und den daraus resultierenden Ertragschancen.

Wer bisher schon sein Geld langfristig in Investmentfonds angelegt hat, der hatte durchaus sehr realistisch die Möglichkeit, durchschnittliche Renditen von über 5 Prozent zu erwirtschaften.

Diesen Ertrag verbuchte der Anleger zwar nicht linear und jährlich, sondern im langfristigen Durchschnitt. Die Statistiken des Bundesverband Investment (BVI ) geben hier regelmäßig Aufschluss über die langfristige Rendite von Fondsanlagen

Mit uns investieren Sie in über 8.000 Investmentfonds und ETFs ohne Einstiegskosten. Dies bedeutet, wir verzichten konsequent auf bankenübliche Ausgabeaufschläge: Wenn Sie beispielsweise 100.000 Euro investieren, so landen diese Summe auch tatsächlich in voller Höhe in Ihrem Investmentdepot und auf Ihrem Depotauszug. Beim Kauf von ETFs können je nach Depotbank geringe Transaktionskosten anfallen.

Die laufenden Kosten Ihrer Anlage hängen im wesentlichen von Ihrer Produktauswahl ab. Dabei sind ETFs sehr kostengünstig zu erwerben. Aktiv gemanagte Investmentfonds hingegen bringen interne Kosten von durchschnittlich 1,5 % p.a. mit sich. Diese sind jedoch im Anlageergebnis bereits berücksichtigt und werden Ihnen nicht gesondert in Rechnung gestellt.

Versicherungslösungen oder der Kauf einer Immobilie als Alternative beinhalten im Gegensatz oft sehr hohe Initialkosten.

Die Erträge aus Investmentfonds zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen und unterliegen der Abgeltungssteuer. Diese beträgt im Unterschied zu Ihrem persönlichen Steuersatz 25 % auf die realisierten Kapitalerträge zzgl. Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer. Die Steuer auf Kursgewinne wird im wesentlichen erst beim Verkauf der Anteile fällig.

Jeder Sparer verfügt zudem über einen Steuerfreibetrag (Freistellungsauftrag) von 801 Euro pro Jahr, den man regelmäßig ausnutzen sollte.

Bei Investmentfonds gibt es zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

Lesen Sie mehr zum Thema Steuer in unserem Bereich Wissen oder suchen Sie das persönliche Gespräch.

Hätten Sie in den letzten 20 Jahren (01.01.2002 bis 31.12.2021) bei einem Startkapital von 120.000 Euro monatlich 500 Euro aus dem Aktienfonds Fondak A (ISIN DE0008471012) ausbezahlt, so verfügen Sie zum 31.12.2021 über einen Depotwert von 160.314,27 Euro. Der durchschnittliche Wertzuwachs des Investmentfonds betrugt  6,07 % pro Jahr, Ihre Entnahme betrug jedoch nur 5 % pro Jahr.

Trotz vollständiger Auszahlung Ihres ursprünglichen Anlagebetrages verfügen Sie heute über einen um 40.314,27 Euro  höheren Depotwert als zu Beginn Ihrer Anlage.

Beispiel Finanzplan
Download Anlagebeispiel

Weitere Beispiele für den langfristigen Erfolg von Fondssparplänen finden Sie auf der monatlichen Wertentwicklungsstatistik des BVI

Unsere Lösungen

Egal ob Investmentprofi oder Sparanfänger – bei uns sind Sie auf jeden Fall richtig.

Entscheiden Sie selbständig und investieren Sie kostengünstig in über 8.000 Investmentfonds mit fondsfueralle-discount, nutzen Sie das „Rundum-Sorglos-Paket“ mit fondsfueralle-digital oder vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin für eine ausführliche Finanzplanung.

Geldanlage in Investmentfonds ist einfach! Starten Sie jetzt Ihren Auszahlplan, kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie unser Webinare für weitere Informationen.

Jetzt starten

Ein Auszahlplan einrichten geht ganz einfach. Eröffnen Sie ein Depot, wählen Sie selbständig aus über 8.000 Investmentfonds und ETFs oder nutzen Sie unser “ Rundum-Sorglos-Paket“ und investieren Sie in eine unserer vier Anlagestrategien – ohne Vertragslaufzeit und jederzeit kündbar!

Nutzen Sie Ihren Auszahlplan als Alternative zu einer Sofortrente oder einer Immobilie für Ihr zusätzliches Einkommen – nicht nur in der Rente!