Wie Sie Ihr Geld heute in Zeiten von Nullzinsen richtig investieren

Eine Anlage über die letzten 10 Jahre in globale Aktienfonds hätte Ihnen eine jährliche Rendite in Höhe von 7,2 % gebracht. Kumuliert betrug die Rendite sogar über 100%. Sie hätten Ihr Kapital also mehr als verdoppelt. Damit schlagen Aktienfonds die Renditen von Sparbuch, Bausparer und Rentenversicherungen um Längen.

Wir empfehlen Ihnen: Machen Sie sich mit einer Einmalanlage in Investmentfonds vertraut. Wir möchten Sie dabei unterstützen. Wohl kaum eine andere Anlageform kombiniert Liquidität, Flexibilität, Risikostreuung und Renditechance mehr als ein Investmentdepot.

Weitere Beispiele für den langfristigen Erfolg von Einmalanlagen in Fonds finden Sie auf der monatlichen Wertentwicklungsstatistik des BVI.

1. So legen Sie 100.000 Euro Kapital richtig an

Praxisbeispiel für eine Einmalanlage in Höhe von 100.000 Euro

Einmalanlage und Renditechancen

Angenommen Sie sind heute 37  Jahre alt und möchten 100.000 Euro für Ihre private Altersvorsorge und für eine spätere zusätzliche Rente anlegen. Es gibt natürlich zahlreiche Möglichkeiten Ihr Geld anzulegen und zu investieren. Erfahren Sie, warum Sie sich dafür entscheiden sollten Ihr Geld in Investmentfonds anzulegen. So profitieren Sie langfristig von den Renditen am Kapitalmarkt.

Aus 100.000 Euro können in 30 Jahren bei einer jährlichen Rendite von 7 % zum Beispiel 760.000 Euro werden. Im Alter von 67 Jahren hätten Sie also ein ordentliches Vermögen. Daraus könnten Sie dann über einen monatlichen Entnahmeplan eine eigene private Rente beziehen. Bei einer Rentendauer von 20 Jahren, bis zum Alter von 87 Jahren, gerechnet mit einer geringeren Verzinsung von 3% p.a., wären das immerhin über 4000 Euro Rente im Monat.

Beispiel für eine Einmalanlage

Risiken vermeiden! Langfristig investieren!

Aktien und Aktienfonds können auf lange Sicht attraktive Renditechancen bieten. Sie sind damit eine gute Anlageform für die private Altersvorsorge und den langfristigen Vermögensaufbau.

Wer in Aktien des Deutschen Aktienindex DAX gespart hat, partizipierte an der Kursentwicklung und den Dividenden der großen deutschen Börsenwerte.
So konnte man beispielsweise bei einem Anlagezeitraum von 20 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 8,8 Prozent im Jahr auf das angelegte Geld erwirtschaften. Im schlechtesten Fall lag die jährliche Rendite bei 3,3 Prozent, im besten bei 15,2 Prozent pro Jahr.

Langfristig sparen stabilisiert die Rendite: Bereits ab 10 Jahren Anlagedauer war eine negative Rendite sehr unwahrscheinlich. Ab 15 Jahren profitieren Sie von hohen Renditen und geringem Risiko.

10 Punkte die Sie bei einer Einmalanlage in Fonds wissen müssen

Anstatt Ihr gesamtes Kapital über 100.000 Euro in eine Immobilie oder eine Versicherung zu stecken, teilen wir Ihren Anlagebetrag getreu unserer Modellportfoliophilosophie in 10 verschiedene Investmentfonds auf. Dies bedeutet, dass jeder Investmentfonds z.B. einen Anlagebetrag von 10.000 Euro zugewiesen bekommt. Ihr Risiko wird von Anfang an breit gestreut und Sie selbst entscheiden, mit welchen Renditeerwartungen und Schwankungen Sie in der Zukunft leben möchten bzw. können. Einen Überblick über unsere Modellportfolios erhalten Sie tagesaktuell in unserem Fondsshop. 

Die Erträge aus Investmentfonds unterliegen der Abgeltungssteuer. Diese beträgt im Unterschied zu Ihrem persönlichen Steuersatz 25 % auf die realisierten Kapitalerträge zzgl. Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer. Lesen Sie mehr zum Thema Steuer in unseren FAQ´s.

Mathematik hilft bei den meisten Anlageentscheidungen. Wenn Sie 100.000 Euro anlegen und fünf Prozent Rendite pro Jahr erzielen, so haben Sie bereits im ersten Jahr 5000 Euro Rendite, dass entspricht im Monat 416 Euro. Nach 10 Jahren wächst Ihr Kapital auf 162.890 Euro. Die monatliche Rendite beträgt dann bereits 678 Euro.

Wer langfristig sein Geld in Investmentfonds angelegt hätte, der hatte durchaus sehr realistisch die Möglichkeit, durchschnittliche Renditen von über 5 Prozent zu erwirtschaften. Diesen Ertrag verbuchte der Anleger zwar nicht linear und jährlich, sondern im langfristigen Durchschnitt. Die Statistik des BVI gibt hier regelmäßig Aufschluss über die langfristige Rendite von Fondsanlagen.

Bei einer Anlage in Investmentfonds können Sie jederzeit Ihre Entscheidung anpassen und verändern oder komplett revidieren  – kostenneutral und von heute auf morgen zum jeweiligen Tagespreis der Anteile. Wenn Sie sich für unser Modellportfolio entschieden haben, so prüfen wir einmal im Quartal die Qualität Ihrer 10 Investmentfonds. Stellen wir fest, dass Handlungsnotwendigkeit besteht, so empfehlen wir Ihnen beispielsweise einen Fondswechsel – ebenfalls kostenneutral.

Wenn Sie Ihre 100.000 Euro in eine Eigentumswohnung oder eine Rentenversicherung gesteckt haben, so können Sie nicht einfach morgen wieder zurück.

Bei einer Einmalanlage in unsere Modellportfolios haben Sie geringe laufende und initiale Kosten. Sie müssen im Vergleich zu einer Immobilie auch keine Rücklagen für einen Mietausfall bilden oder haben hohe Provisionen wie bei vielen anderen Anlageprodukten der Versicherungswirtschaft. Bei der Anlage in Investmentfonds bezahlen Sie bei uns lediglich eine Servicegebühr für die Betreuung Ihres Vermögens, unsere Dienstleistung und Beratung. Diese Gebühr beträgt beispielsweise max. 1,00 % incl. MWST pro Jahr und richtet sich immer nach der Summe Ihres investierten Kapitals.

Im Gegensatz zu einem Immobilieninvestment oder zahlreichen Versicherungsprodukten gibt Ihnen eine Einmalanlage in Investmentfonds absolute Transparenz – und das zwar täglich! Hatten Sie sich zum Beispiel im Frühjahr 2020 für ein Investment entschieden, so führte der Corona-Crash im März zu deutlichen Buchverlusten in Ihrem Depot. Bei einer Fondsanlage wird dies sofort sichtbar, bei einer Immobilie nicht, da Sie hier ja nicht täglich einen Gutachter bestellen, der Ihnen einen realistischen Preis für Ihre Wohnung übermittelt.

Nehmen Immobilieninvestoren die Initialkosten von bis zu 10 Prozent als gegeben hin, so fällt dem Fondsbesitzer ein zwischenzeitlicher Kurseinbruch meist schwer. Nicht selten kommt es vor, dass der Anleger dann von seinen ursprünglichen Gedanken abweicht, seine Anlage verändert oder sogar zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt über das Kapital komplett verfügt.

Das Wichtigste ist deshalb, dass sich der Anleger an die Spielregeln und seine Strategie hält und an seinen ursprünglichen Gedanken festhält. War der Grundgedanke eine Anlage über 20 Jahre, so sollte sich auch bei zwischenzeitlichen Hochs oder Tiefs an den Kapitalmärkten daran nichts verändern. Historische Wertschwankungen gleichen sich wieder aus.

Schwankungen gehören bei jeder Anlage dazu. Nur sind sie bei kaum einem Anlagevehikel so transparent wie bei einer Geldanlage in Investmentfonds. Hier handelt es sich eben nicht um eine Blackbox wie bei einer Versicherung oder einer Immobilie, bei welcher erst nach vielen Jahren der tatsächliche Wertzuwachs mathematisch belegbar ist, sondern hier kann täglich über Erfolg und Misserfolg geurteilt werden.

Eine zeitlich versetzte Einmalanlage in Raten, an die aktuelle Marktlage angepasst bietet viele Vorteile. Wir beraten Sie gerne dazu, wie Sie diese Strategie anwenden können und finden gemeinsam die optimale Anlagestrategie.

Jeder kann in Fonds investieren und für jeden Anlegertyp gibt es die passende Strategie. Egal ob Sie ein Millionenvermögen besitzen und verwalten möchten oder ob Sie Ihre ersten ersparten 5000 Euro investieren. Es lohnt sich immer die für Sie besten Produkte und Anlagevehikel zu finden. Wichtig ist es eine Strategie zu entwickeln und dann diese auch zu verfolgen.

Kaum eine Anlage ist ohne Risiken, das gilt sowohl für eine Immobilie, für eine Versicherung, ein Festgeld oder auch eine Investmentfonds. Aus unserer langjährigen Erfahrung in der Investmentberatung stellen wir fest, dass die Rendite oder das Risiko der Anlage meist deutlich von der Rendite und dem Risiko des Anlegers selbst abweicht. Dies hat damit zu tun, dass ein Anleger die Anlage meist nicht 1:1 so nutzt, wie Sie sich entwickelt.

Was meinen wir damit?

Fällt der Kurs eines Investmentfonds, so verkauft der Anleger in Angst, Geld zu verlieren. Steigt der Kurs, so kauft er, um bei den Gewinnen der Zukunft dabei zu sein. Nur die wenigsten Anleger halten sich an die Spielregeln und vertrauen dem Prozess und der Risikostreuung. Lassen Sie sich zu einer für Sie geeigneten Strategie gerne von uns beraten.

Ein Investment in Fonds hat grundsätzlich keine Laufzeit. Im Unterschied zu einer Lebens- oder Rentenversicherung oder einem Bausparvertrag und Sparbuch sind Sie hier völlig flexibel. Sie können Ihre Fonds jederzeit aufstocken, Auszahlungen vornehmen oder Ihre Strategie anpassen. Es gibt kaum flexiblere Möglichkeiten Geld anzulegen.

2. Ihre nächsten Schritte

Depot eröffnen & Termin vereinbaren