Wie privat, so auch geschäftlich

Wenn Sie Geld im Betriebsvermögen in Investmentfonds anlegen möchten, so unterscheidet sich dies für nicht zweckgebundenes Kapital kaum von den Anlagemöglichkeiten einer Privatperson. Lediglich bei der Depotvariante gibt es Unterschiede.

Wie bei einem Privatkunden führen wir auch mit Ihnen als Inhaber eines Unternehmens als erstes ein Gespräch über Ihre finanziellen Ziele. Wie hoch sollten die Liquiditätsreserven sein, wie lange steht das Geld in der Regel zur Anlage zur Verfügung, welches primäre Ziel verfolgen Sie mit Ihrem Businessdepot und welche Renditeerwartung ist realistisch?

Verfügen Sie über große Summen auf Bankkonten oder Festgelder, so empfehlen wir Ihnen in der Regel einen sukzessiven Einstieg in das Wertpapiergeschäft anstelle einer Einmalanlage.  Bereits ab 1.000 Euro einmalig können Sie mit Ihrem Businessdepot starten. Sammeln Sie ohne großes finanzielles Risiko erste Erfahrungen im Umgang mit der Geldanlage im Betriebsvermögen und schichten Sie stressfrei & regelmäßig freie liquide Mittel in Ihr Businessdepot um. Natürlich ist auch die adhoc-Anlage großer Vermögen möglich, bedarf aber einer klaren Definition von Risiko- und Renditeerwartung.

Unser Angebot für Firmenkunden grenzt sich nicht vom Angebot für Privatkunden ab. Wir unterscheiden in unseren Modellportfolios zwischen fünf Varianten mit einem Aktienanteil von 20 bis maximal 100 Prozent Ihres investierten Kapitals. Wenn Sie beispielsweise 100.000 Euro investieren, so werden diese zu gleichen Anteilen von jeweils zehn Prozent in zehn verschiedene Investmentfonds angelegt. Sie streuen Ihr Kapital ab dem ersten Euro weltweit in unterschiedliche Unternehmen, Branchen und Länder. Bei der Zusammensetzung und regelmäßigen Anpassung unserer Modellportfolios hat die Qualität der ausgewählten Investments oberste Priorität für unsere Zusammenarbeit.

Haben Sie mit uns Ihre Anlageentscheidung getroffen, so erhalten Sie neben unserem Newsletter auch ein quartalsweisen Report zur Entwicklung Ihres Businessdepots. Der Jahresdepotauszug und die Steuerbescheinigung sind genauso selbstverständlich wie ein 24/7 Online-Zugang zu Ihrem Depot.

Sie können Ihre Anlagen zudem mit sogenannten dynamischen Limits und Risikoalarmen überwachen lassen.

Ihr Businessdepot unterliegt keinerlei Verfügungsbeschränkungen. Sie haben täglichen Zugriff zu Ihrem Depot und können erworbene Investmentanteile als ganzes oder in Teilbeträgen zum jeweiligen Tagespreis kostenfrei verkaufen. Genauso können Sie beliebig kostenfreie Zuzahlungen tätigen, einen Sparplan oder einen Entnahmeplan einrichten.

Ihr Businessdepot wird bei unserem Depotpartner, der ebase in München eröffnet. Ihr Ansprechpartner und Berater rund um das Depot sind wir als fondsfueralle.de. Sie bezahlen keinerlei Spesen beim Kauf oder Verkauf von Investmentanteilen. Unsere Vergütung beläuft sich auf 0,5 % bis 1,00 % incl. MWST aus dem investierten Kapital pro Jahr. Für unsere Zusammenarbeit gibt es keine zeitliche Verpflichtung. Dies bedeutet, Sie sind in der Geldanlage jederzeit frei und können die Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen jederzeit beenden.

Mittlerweile  reichen mehr als 200 Banken Negativzinsen, die sie selbst auf Einlagen bei der Europäischen Zentralbank zahlen, nicht nur an Privatkunden, sondern primär an Firmenkunden weiter. Das Verwahrentgelt beträgt bis zu 0,5 % der Einlage und beginnt meistens bei einem Betrag von 100.000 Euro.

Im Klartext bedeutet dies für Sie, dass Sie bei 100.000 Euro Guthaben bei Ihrer Hausbank mit einem Verwahrentgelt von bis zu 500 Euro im Jahr und darüber hinaus rechnen müssen.

Bereits mit kleinen Teilen Ihrer freien Liquidität haben Sie die Möglichkeit, diese Negativzinsen durch Erträge mit Investmentfonds zu kompensieren. Vergleichen Sie hierzu die aktuelle Entwicklung unserer Modellportfolios . Oft reichten schon 10 Prozent der freien Liquidität, um die Negativzinsen zu egalisieren. Finden Sie gefallen an unserem Anlagevorschlag und der Entwicklung unserer Modellportfolios, so können Sie den Anlagebetrag jederzeit beliebig einmalig oder in Raten verändern.

Alles beginnt mit dem ersten Schritt. Einmal angenommen Sie besitzen 100.000 Euro und entscheiden sich im ersten Schritt für eine Anlage von 10.000 Euro in ein Modellportfolio mit 20 Prozent Aktienanteil. Dieses Modellportfolio besteht, wie der Name schon suggeriert nur aus 20 Prozent Aktien. Der Rest Ihres Kapitals ist überwiegend am Geldmarkt, in Staats- oder Unternehmensanleihen investiert. Sie leihen damit also nicht nur einem Kreditinstitut Ihre Geld in Form eins Festgeldes oder Tagesgeld, sondern streuen Ihr Kapital in hunderte Anleihen weltweit. Erfahrene Fondsmanager versuchen somit Ihr Kapital primär vor Negativzins und Inflation zu schützen. Die Schwankungen in dieser Depotvariante können als äußerst gering bezeichnet werden und betrugen im Durchschnitt der letzten 5 Jahre rund 3 Prozent auf das investierte Kapital pro Jahr.

Sollten Sie höhere Erträge mit Ihrer betrieblichen Anlage anstreben, so können Sie dies nicht nur über eine höhere Aktienquote und ein anderes Modellportfolio steuern, sondern maßgeblich über die Höhe Ihres angelegten Kapitals. Wer zum Beispiel nur 10.000 Euro aus seiner Liquidität – wie in anfangs genanntem Beispiel – investiert, der geht kaum finanzielle Risiken ein, kompensiert mit hoher Wahrscheinlichkeit den Negativzins bei seiner Bank und bleibt selbst in turbulenten Marktphasen stets handlungsfähig.

Alles beginnt mit dem ersten Schritt. Im folgenden Beispiel erhalten Sie einen Überblick über den Verlauf einer Anlage von insgesamt 120.000 Euro. Wie bereits ausgeführt, gehen wir hier von einem ratierlichen und “stressfreien” Umschichten in 12 Raten a 10.000 Euro Ihrer Liquidität in Ihr Businessdepot aus. Ihr Anlageerfolg kann sich sehen lassen.

Beispiel “stressfreies Investieren” über 12 Monate

Sie möchten mehr erfahren?

Sie wünschen mehr Informationen zu diesem Beitrag oder unserer Dienstleistung? Wir freuen uns über Ihre Anfrage – unverbindlich und kostenfrei!

Telefonat & Termin buchen
zum Newsletter anmelden