FAQ-Neu2021-08-09T10:23:56+02:00

Schritt für Schritt

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Produkte und Strategie

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Aktive Strategie2021-07-07T11:20:48+02:00

Durch aktives Fondsmanagement können wir auf Marktschwankungen und nicht effiziente Märkte besser reagieren und sind in der Lage, auch in schwierigen Situationen auf erfolgsversprechende Titel zu setzen. Solche Abweichungen vom vorgegebenen Index sind bei passiven Fonds nicht möglich.

Werde ich informiert, welche Veränderungen in meinem Depot getätigt werden?2021-07-07T22:03:47+02:00

Sobald es Änderungen bei Ihrer Strategie gibt, werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten. Dies geschieht sowohl in Form von einzelnen Wertpapierabrechnungen, welche Sie über Ihren Login in Ihrem Postfach (im Posteingang) einsehen können, also auch in der Transaktionsübersicht, die direkt im Konto abrufbar und sortierbar ist. Zudem erhalten Sie ein Quartalsreporting durch den Vermögensverwalter.

Kann ich mich gegen die Anlageempfehlung von fondsfueralle – digital entscheiden?2021-07-07T18:22:27+02:00

Am Anfang führen wir eine Geeignetheitsprüfung durch, um zu prüfen, welche Anlagestrategie zu Ihnen passt. Wir werden Ihnen danach eine individuelle Anlagestrategie, basierend auf Ihren Angaben, empfehlen. Im Anschluss werden Ihnen auch andere Anlagestrategien angezeigt, welche Ihnen zur Auswahl stehen. In Einzelfällen kann es dazu kommen, dass Ihnen nicht alle Anlagestrategien zur Auswahl stehen, da diese eventuell ein zu hohes Risiko haben. In solchen Fällen können Sie sich zwar gegen unsere Empfehlung entscheiden und eine Anlagestrategie mit niedrigerem Risiko wählen. Es ist aber nicht möglich, mehr Risiko einzugehen. Dies ist zu Ihrem eigenen Schutz so vorgesehen.

Was versteht man unter “Rebalancing”?2021-01-15T13:21:09+01:00

Das sog. Rebalancing findet regelmäßig einmal jährlich zum Jahreswechsel statt.

Damit stellen Sie sicher, dass Ihre gewählte Aktienquote von bspw. 60 % Aktienanteil im Modellportfolio “Fonds 60 – Dynamisch” wieder hergestellt wird.

Ein Beispiel:
Sie haben sich für das oben erwähnte Modellportfolio “Fonds 60” entschieden. Das bedeutet, Sie sind mit rund 60 % Aktien und rund 40 % Anleihen investiert. Haben wir nun ein besonders gutes Börsenjahr, indem die Aktien überproportional steigen, dann wäre Ihr Anteil an Aktien zum Ende des Jahres durch den Wertanstieg wahrscheinlich bei über 60 %; wohingegen Ihr Anteil an Anleihen bei unter 40 % läge.

Somit wäre Ihr Portfolio risikoreicher für das kommende Jahr aufgestellt, als Sie sich bei Depoteröffnung ursprünglich gewünscht hatten.

Aus diesem Grund wird vollautomatisch zum Jahreswechsel ein Teil Ihrer Aktienfonds verkauft und im gleichen Zug für die selbe Summe Anleihenfonds gekauft. Somit ist sichergestellt, dass Sie zu Beginn des neuen Jahres wieder die gewünschte Allokation von rund 60 % Aktien und rund 40 % Anleihen in Ihrem Depot haben.

In einem schlechten Börsenjahr geschieht dieser Prozess in die entgegen gesetzte Richtung.

Das Rebalancing erfolgt für Sie als Kunde kostenlos und ist in unserer jährlichen Servicepauschale inkludiert.

Was ist der Basisfonds?2020-12-08T12:33:24+01:00

Zu jedem Ihrer Modellportfolios gibt es den sog. Basisfonds.

Der Basisfonds ist ein konservativer Fonds, welcher überwiegend in international festverzinsliche Wertpapiere und Geldmarktinstrumente, die überwiegend auf Euro lauten, investiert. Zu einem Teil investiert der Fonds auch in Aktien, wobei die Aktienquote auf maximal 15 % des Fondsvermögens beschränkt ist.

Wofür eignet sich der Basisfonds?
Der Basisfonds eignet sich hervorragend für folgende Szenarien:

  • Sie möchten nicht sofort mit voller Summe auf einmal in ein Modellportfolio investieren
    Lösung: Investieren Sie die volle Summe zunächst in den Basisfonds und schichten dann sukzessive, zum Beispiel mittels Sparplan, monatlich vom Basisfonds in das Modellportfolio um.
  • Sie suchen Alternativen zu Tages- und Festgeldern
    Lösung: Auf Grund der sehr geringen Schwankung des Fonds, eignet sich dieser auch als sinnvolle Alternative zu Tages- und Festgeldern. Aber auch zu negativ verzinsten Bankprodukten. Natürlich kann auch der Basisfonds temporär mal eine negative Rendite aufweisen. Durch seinen konservativen Anlagecharakter hat er in der Vergangenheit aber stets gezeigt, dass er diese sehr schnell wieder ausgleichen konnte.

Welche Renditen können Sie vom Basisfonds erwarten?
Zunächst vorweg: Der Basisfonds dient nicht zum langfristigen Vermögensaufbau. Hierzu gibt es unsere Modellportfolios, allen voran das Modellportfolio:

Seit Auflage des Basisfonds hat dieser eine jährliche Rendite von rund 2,4 % erwirtschaftet.
Unsere Zielrendite für ein Investment im Basisfonds beträgt rund 1 % pro Jahr nach Kosten.

Basisfonds fondsfueralle
Kurt von Storch im Interview
zum Live-Chart & Factsheet

Rechtlicher Hinweis

Keine Anlage ist ohne Risiko. Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktrisiken, wie dem Zinsrisiko, dem Kursrisiko, dem Schwankungsrisiko, dem Währungsrisiko, dem Bonitätsrisiko anderer Marktteilnehmer usw. unterliegen.

Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Bei der Investition in Investmentfonds ist das Totalverlustrisiko durch die breite Streuung sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Gesamtverlust durch die breite Diversifikation unwahrscheinlich.

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B.in Aktien, Anleihen, wertpapierähnlichen Anlagen oder Immobilien) investiert ist. Ein Depotinhaber kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilschein repräsentierten Anlagen.

Bei Investmentfonds, die auch in auf fremde Währung lautende Wertpapiere investieren bzw. in Fremdwährung geführt werden, muss berücksichtigt werden, dass sich neben der normalen Kursentwicklung auch die Währungsentwicklung negativ im Anteilspreis niederschlagen kann und Länderrisiken auftreten können, auch wenn die Wertpapiere, in die der Investmentfonds investiert, an einer deutschen Börse gehandelt werden. Durch die Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die ausländischen Vermögenspositionen – am Maßstab des Euro betrachtet – an Wert.

Zum Kursrisiko ausländischer Wertpapiere kommt damit das Währungsrisiko hinzu. Die Währungsentwicklung kann einen Gewinn aufzehren und die erzielte Rendite so stark beeinträchtigen, dass eine Anlage in Euro oder in Vermögenspositionen der Eurozone unter Umständen vorteilhafter gewesen wäre.

Die Angaben über die bisherige Wertentwicklung stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Zukünftige Ergebnisse der Investmentanlage sind insbesondere von den Entwicklungen der Kapitalmärkte abhängig. Die Kurse an der Börse können steigen und fallen. Investmentfonds unterliegen dem Risiko sinkender Anteilspreise, da sich Kursrückgänge der im Fonds enthaltenen Wertpapiere im Anteilspreis widerspiegeln

Warum ist ein jährliches Rebalancing sinnvoll?2021-01-15T13:22:02+01:00

Ein Modellportfolio besteht aus mehreren Einzelfonds. Die Fonds innerhalb der Modellportfolios entwickeln sich unterschiedlich. Dadurch weicht die Zusammensetzung allmählich von der ursprünglich vereinbarten Gewichtung und der ursprünglich angegeben durchschnittlichen Risikokennziffer des Depots ab. Als Anleger haben Sie im Rahmen der Modellportfoliolösung die Möglichkeit, die depotführende Bank mit einem automatischen „Rebalancing“ zu beauftragen. . Die ursprünglich gegebene prozentuale Zusammensetzung des ausgewählten Modellportfolios wird somit wieder hergestellt („Rebalancing“), ohne dass Sie als Kunde jedes mal aktiv einen neuen Auftrag erteilen müssen. Dies erfolgt durch entsprechende Käufe und Verkäufe und ist einmal jährlich immer zum Jahreswechsel innerhalb des Modellportfolios möglich.

Dadurch lassen sich beispielsweise bei entsprechender Kursentwicklung systematisch Kursgewinne realisieren, die dann mit bestehenden Verlusten bzw. dem zur Verfügung stehenden Freibetrag verrechnet werden können. Ebenfalls behält das Depot mit dieser Funktion die ursprünglich gewählte Risikostruktur. Bei unseren Portfolioanträgen ist das Rebalancing auch bereits vorausgewählt

Weitere Einzelheiten zum Verfahren des Rebalancing erfahren Sie aus den jeweils gültigen Vertragsbedingungen der depotführenden Bank.

Wie & wann erfolgt ein Fondswechsel innerhalb eines Modellportfolios?2021-05-12T09:07:06+02:00

Von Zeit zu Zeit aktualisieren wir einzelne Investmentfonds innerhalb der Modellportfolios.

Gründe für den Fondstausch
Nach umfangreicher Analyse kommen wir hin und wieder zu dem Ergebnis, dass einzelne Investmentfonds über einen längeren Zeitraum hinweg ein “besseres Chance-Risiko-Verhältnis” aufweisen. Diesen Fonds ist es dann gelungen in deren Vergleichssegment eine höhere Rendite bei gleichzeitig geringerer Schwankung zu erwirtschaften.

Gleichzeitig achten wir bei der aktualisierten Fondsstruktur auch darauf, dass die entsprechenden Aktienquoten innerhalb der Modellportfolios wieder im Einklang mit den gewünschten Aktienquoten von 20 %, 40 %, 60 %, 80 % bzw. 100 % stehen; je nach gewähltem Modellportfolio.

Fallen Kosten oder Steuern durch den Tausch einzelner Investmentfonds an?
Es fallen keine Kosten für Sie durch den Tausch an. Es werden auch keine Ausgabeaufschläge berechnet!

Nichts desto trotz löst ein Fondstausch immer einen Verkauf des “alten” Investmentfonds und einen Kauf des “neuen” Investmentfonds aus. Evtl. aufgelaufene Kursgewinne werden daher mit 25 % Kapitalertragssteuer zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer berechnet. Dieser Vorgang mindert allerdings dann auch die Steuerlast, wenn Sie später Anteile aus Ihrem Modellportfolio mit Gewinn verkaufen.

– Weitere Informationen zum Fondstausch –

Grundsätzlich sind all unsere Modellportfolios wie eine gut sortierte Fußballmannschaft aufgestellt. Neben dem Torwart (Ihr Abwicklungs- bzw. Bankkonto) beinhaltet Ihr Modellportfolio, analog zur Abwehr einer Fußballmannschaft, Rentenfonds (z.B. festverzinsliche Staatsanleihen). Für das Mittelfeld dienen Ihnen sog. Mischfonds, welche sowohl in Aktien als auch in Staats- und Unternehmensanleihen investieren. Für den Angriff, und überwiegend für die Rendite zuständig, sind sog. Aktienfonds zuständig, welche meist voll in Aktien investiert sind.

Je nach Risikoneigung und der angedachten Laufzeit Ihres Investments bieten wir Ihnen fünf fertige und erprobte Fußballmannschaften, also fünf Modellportfolios, zur Wahl an.

Offensiv und renditeorientierte Mannschaften:
Modellportfolio „Fonds 100 – Aktien“ mit einer Aktienquote von 100 %
Modellportfolio „Fonds 80 – Chance“ mit einer Aktienquote von rund 80 %

Eine dynamisch und sehr diversifizierte Mannschaft:
Modellportfolio „Fonds 60 – Dynamisch“ mit einer Aktienquote von rund 60 %

Ausgewogene und eher defensivere Mannschaften:
Modellportfolio „Fonds 40 – Ausgewogen“ mit einer Aktienquote von rund 40 %
Modellportfolio „Fonds 20 – Defensiv“ mit einer Aktienquote von rund 20 %

Jedes dieser Modellportfolios beinhaltet in sich 10 Investmentfonds, welche unserer ständigen Beobachtung unterliegen.

Machen wir nun einen „Spieler“ aus, der unserer Meinung nach durch einen „besseren Spieler“ in der gleichen Position ausgetauscht werden sollte, dann informieren wir alle Kunden darüber und schlagen die „Einwechslung“, also den Austausch vor.

Welche Kriterien berücksichtigen wir überwiegend bei diesem Prozess?
1) Der Investmentfonds muss mind. bereits seit fünf Jahren bestehen
2) Er sollte mind. ein Volumen von 100 Mio. Euro aufweisen
3) Es werden nur Investmentfonds innerhalb der gleichen Kategorie gewechselt
4) Die „Fondsampel“ (internes Qualitätssigel) muss auf „grün“ gestellt sein
5) Das Chance-Risiko-Verhältnis muss über einen längeren Zeitraum überdurchschnittlich gut sein.

Ein Beispiel zum Chance-Risiko-Verhältnis:

Risiko vs. Rendite

Unser Tipp!
Wir schlagen bei Benachrichtigung aller Kunden in den entsprechenden Modellportfolios vor, unserer Empfehlung zu folgen und in die neue / aktuelle Struktur zu wechseln.

Für Informationen, welche Kriterien für unsere Modellportfolios besonders wichtig sind,  klicken Sie bitte >> HIER <<

Jetzt investieren
Termin vereinbaren
Wie erstellen wir unsere Modellportfolios?2021-01-15T09:56:20+01:00

Unsere Modellportfolios werden fortlaufend überwacht und bei Notwendigkeit durch den Tausch einzelner Investmentfonds angepasst und aktualisiert. Wir übernehmen dadurch das ständige professionelle Analysieren der Investmentfonds. Zudem ist der Austausch von Fonds innerhalb der Modellportfolios für unsere Kunden vollkommen kostenneutral.

Mit dieser Information möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben und zeigen Ihnen auf, worauf sich unsere Analyse zur Auswahl qualitativ hochwertiger Investmentfonds stützt.
Neben unserer eigenen Software bedienen wir uns an den Analysemöglichkeiten von morningstar

Platzhalter

Analysebeispiel

Gesetzte Vorgaben bei der Fonds-Auswahl:

  • Historie mindestens 5 Jahre
  • Fondsvolumen mindestens 100 Mio. Euro
  • Herausragende Performance innerhalb der Vergleichsgruppe der letzten 1 / 3 / 5 Jahre
  • Keine „Klumpenrisiken“, das bedeutet hinreichende Streuung in verschiedene Länder, Branchen und Währungen
  • Geringe Korrelation einzelner Positionen
  • Maximal 5 % des gesamten Investments in einer Position
  • Einhaltung der entsprechenden Aktienquote, hier beispielhaft 60 %.

Platzhalter

Umsetzung Schritt 1

Grafik zur Allokation

Platzhalter

Umsetzung Schritt 2

Grafik Historie

Wertentwicklung

Zielsetzung: Bei geringerer Schwankung (hier: 5,13 % im Vergleich zu 16,63 %) eine höhere Rendite zu erwirtschaften (hier: 7,70 % p.a. im Vergleich zu 3,92 % p.a.)

Platzhalter

Umsetzung Schritt 3

Asset Allocation Fonds60 Muster

Platzhalter

Umsetzung Schritt 4

Grafik Länder

Platzhalter

Umsetzung Schritt 5Large Mid und Small Caps

Platzhalter

Umsetzung Schritt 6

Aktiensektoren

Anleihensektoren

Platzhalter

Umsetzung Schritt 7 1

Stand März 2020:
Die untenstehende Darstellung zeigt die größten Einzelpositionen im Modellportfolio „Fonds 60 – Dynamisch“.
Die genannten Investmentfonds / Aktien dienen hier lediglich als Illustration und stellen keine generelle Kauf- Halte- oder Verkaufsempfehlung dar.

Überschneidung Positionen
Korrelation

Die größte Einzelposition im genannten Modellportfolio ist derzeit Microsoft mit einer Gewichtung von 2,60 %. Diese Aktie ist in sieben Investmentfonds enthalten.

Zielsetzung:    Keine Einzelposition größer als 5 %.

Für Informationen zum Austausch von Investmentfonds innerhalb der Modellportfolio-Struktur klicken Sie bitte >> HIER <<

Jetzt investieren
Termin vereinbaren
Slider 1900x944 61

Über uns & unsere Partner

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Slider 1900x944 61

Depot und Kundenkonto

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Slider 1900x944 61

Steuern & Kosten

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Sicherheit und Datenschutz

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Basiswissen über Investmentfonds & ETFS

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Risikohinweise

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Allgemeiner Risikohinweis zur Geldanlage2021-07-07T20:22:17+02:00

Rechtlicher Hinweis

Keine Anlage ist ohne Risiko. Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktrisiken, wie dem Zinsrisiko, dem Kursrisiko, dem Schwankungsrisiko, dem Währungsrisiko, dem Bonitätsrisiko anderer Marktteilnehmer usw. unterliegen.

Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Bei der Investition in Investmentfonds ist das Totalverlustrisiko durch die breite Streuung sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Gesamtverlust durch die breite Diversifikation unwahrscheinlich.

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B.in Aktien, Anleihen, wertpapierähnlichen Anlagen oder Immobilien) investiert ist. Ein Depotinhaber kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilschein repräsentierten Anlagen.

Bei Investmentfonds, die auch in auf fremde Währung lautende Wertpapiere investieren bzw. in Fremdwährung geführt werden, muss berücksichtigt werden, dass sich neben der normalen Kursentwicklung auch die Währungsentwicklung negativ im Anteilspreis niederschlagen kann und Länderrisiken auftreten können, auch wenn die Wertpapiere, in die der Investmentfonds investiert, an einer deutschen Börse gehandelt werden. Durch die Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die ausländischen Vermögenspositionen – am Maßstab des Euro betrachtet – an Wert.

Zum Kursrisiko ausländischer Wertpapiere kommt damit das Währungsrisiko hinzu. Die Währungsentwicklung kann einen Gewinn aufzehren und die erzielte Rendite so stark beeinträchtigen, dass eine Anlage in Euro oder in Vermögenspositionen der Eurozone unter Umständen vorteilhafter gewesen wäre.

Die Angaben über die bisherige Wertentwicklung stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Zukünftige Ergebnisse der Investmentanlage sind insbesondere von den Entwicklungen der Kapitalmärkte abhängig. Die Kurse an der Börse können steigen und fallen. Investmentfonds unterliegen dem Risiko sinkender Anteilspreise, da sich Kursrückgänge der im Fonds enthaltenen Wertpapiere im Anteilspreis widerspiegeln

Sie haben noch weitere Fragen?

Für Ihr Geld sollten Sie sich nicht mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Setzen Sie auf Profis

Jetzt anlegen

Datenschutzerklärung

Mit dem Absenden meiner Anfrage erkläre ich mich damit einverstanden, dass fondsfueralle, Schertlinstraße 23, 86159 Augsbsurg, die oben eingetragenen Daten verwenden darf, um mir weitere Informationen zum Unternehmen, dem Kapitalmarkt und Investitionsmöglichkeiten zu übermitteln. Dies kann per Post, E-Mail oder telefonisch erfolgen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung in die Zukunft widerrufen unter team@fondsfueralle.de. Weiterführende Informationen über die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten durch fondsfueralle finde ich in der Datenschutzerklärung. 

Danke für Ihre Nachricht. Wir melden uns innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen.
Ihre Nachricht konnte leider nicht versandt werden. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch.

Alter Inhalt – noch brauchbar?

Handlungsoptionen für Bestandskunden

Alter Content zur Verwendung

Über WealthKonzept

WealthKonzept ist ein deutsches Finanzdienstleistungsinstitut, das innovative Services für Vermögensmanagement anbietet. Damit können Nutzer jederzeit und von überall ihr gesamtes Vermögen überblicken und Handlungsbedarf zur Anpassung auf ihre persönlichen Ziele erkennen. Das Gesamtkonzept beinhaltet eine digitale, vollständige Vermögensübersicht mit synchronisierten Bankkonten und Depots, persönliche Vermögenspartner zur Strategieplanung sowie taktische und risikoorientierte Umsetzung durch fondsbasierte Vermögensverwaltung.
Im Vergleich zum traditionellen Private Banking ist WealthKonzept modern, einfach und transparent. Unser Ziel ist, voll auf der Seite der Kunden zu stehen anstatt einfach nur stur Produkte zu vertreiben.

WealthKonzept verbindet das Beste aus zwei Welten mit einer innovativen, digitalen Plattform sowie persönlichen Gesprächen mit Finanzplanern und individuell angepassten Anlagestrategien. Außerdem bietet WealthKonzept Invest die aktiv verwaltete Investitionsmöglichkeit in sorgfältig ausgewählte bzw. eigens aufgelegte Fonds basierend auf dem individuellen Risikoprofil.

Durch die digitalen Services haben Nutzer die Möglichkeit, überall und zu jeder Zeit mit dem Vermögenspartner zu sprechen, ihr Vermögen zu überblicken und im Hinblick auf ihre Ziele zu optimieren. Damit sind Kunden nicht mehr orts- oder zeitgebunden, um Termine mit Anlageberatern wahrzunehmen, und haben von überall stets im Blick, ob Strategie und Ziele auf Kurs sind.

Die WealthKonzept AG ist eine deutsche Tochter der niederländischen ABN AMRO Bank N.V. Über die Partnerschaft mit ABN AMRO erhält WealthKonzept Zugang zu den weltweit besten Investmentmanagern sowie erstklassigen Technologien und Ressourcen.

WealthKonzept ist ein unabhängig geführtes Finanzdienstleistungsinstitut mit Sitz in Frankfurt am Main.

WealthKonzept hat deutschen Standards entsprechend eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Erbringung der Finanzportfolioverwaltung. Als deutsches Finanzdienstleistungsinstitut unterliegt WealthKonzept zum Beispiel dem Kreditwesengesetz und dem Wertpapierhandelsgesetz, den entsprechenden Verordnungen und gleichsam den geltenden EU-Richtlinien.
Bei WealthKonzept wollen wir die Dinge einfach halten, indem wir komplexe Themen verständlich machen. Unsere Vermögenspartner helfen unseren Kunden, ihre finanzielle Situation zu überblicken und effektiv zu planen. WealthKonzept Invest ist vor allem für Kunden konzipiert, die das Gefühl haben, dass sie nicht über das Know-how oder die Zeit verfügen, um alle Anlageentscheidungen selbst zu treffen.

WealthKonzept Invest

Ein Interessent für WealthKonzept Invest muss folgende Merkmale kumulativ erfüllen:

  1. Der Interessent ist eine natürliche Person, die mindestens 18 Jahre alt ist.
  2. Der Interessent hat seinen ersten (Steuer-) Hauptwohnsitz in Deutschland.
  3. Der Interessent hat ein Bankkonto bei einer anderen Bank in Deutschland.
  4. Für den Interessenten wird bei der ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch („AABFB“) ein Konto und Depot als Grundlage für die Vermögensverwaltung eröffnet. Er handelt bezüglich WealthKonzept Invest stets im eigenen Namen und für eigene Rechnung. Er muss der wirtschaftlich Berechtigte des Portfolios und des Sparanteils auf seinem AABFB Kontos sein.
  5. Der Interessent ist keine „SEC bzw. FATCA US Person“. „SEC bzw. FATCA US Person“ ist nicht, wer keinen Bezug zu den USA hat. Ein Bezug zu den USA besteht, wenn eines der folgenden Merkmale vorliegt:
    • die US-amerikanische Staatsangehörigkeit einschließlich Doppelstaatsbürgerschaft oder
    • eine US-Green Card oder
    • ein Wohnsitz in den USA oder
    • eine Versandadresse in den USA oder
    • eine US-Telefonnummer.
  6. Sofern der Interessent außerhalb von Deutschland und den USA Steuerpflichten hat, ist er verpflichtet, diese Steuerpflichten durch Angaben der ausländischen Steuer(identifikations-)nummer und des entsprechend betroffenen Landes der Prospery GmbH über die Online-Plattform oder per E-Mail an service@wealthkonzept.de mitzuteilen.
Erfüllt der Interessent Merkmale 1 bis 6, hat er auf der Online-Plattform WealthKonzept Invest auszuwählen und dem dort aufgezeigten Kundenannahmeprozess zu folgen. Dies bedeutet, dass er die dort hinterlegten Fragen richtig, vollständig und mit aktuellen Angaben beantwortet. Dazu zählen unter anderem Fragen zu seinen
  • Kenntnissen und Erfahrungen zu Vermögenswerten und zur Finanzportfolioverwaltung,
  • finanziellen Verhältnissen einschließlich seiner Risikotragfähigkeit,
  • Anlagezielen wie seinem Anlagehorizont und seiner Risikobereitschaft.
Mit WealthKonzept Invest können Sie Vermögen investieren. Es handelt sich um eine Risiko gesteuerte und auf aktiv verwaltete Fonds basierte Finanzportfolioverwaltung („Vermögensverwaltung“) zu Preisen, wie sie üblicherweise nur mit institutionellen Kunden vereinbart werden.

Nachdem über einen Fragebogen Ihr individuelles Risikoprofil ermittelt und von Ihnen in Form eines sogenannten Risiko-Scores festgelegt wurde, wird ein darauf abgestimmtes Portfolio erstellt. Das Portfolio besteht aus aktiv verwalteten Fonds, die zum Teil speziell für Prospery von ABN AMRO Investment Solutions (“AAIS”) aufgelegt wurden. Prospery verwaltet Ihr Portfolio, indem es das Risiko Ihres Portfolios steuert und regelmäßig erneut auf Ihren Risiko-Score ausrichtet. Für die Vermögensverwaltung in den Fonds Ihres Portfolios bedient sich WealthKonzept der Hilfe von AAIS und profitiert dabei von deren langjährigen Erfahrung bei der Auswahl von externen Fondsmanagern. Solche ausgewählten Fondsmanager sind oft für private Investoren nicht zugänglich und verwalten beispielsweise lediglich institutionelle Portfolios von Pensionsfonds oder Versicherungen.

Für WealthKonzept Invest zahlen Sie 0,69% p.a. des jeweiligen Investments. Dieser Preis fällt nur bis zu einer Investmentsumme von 400.000€ an. Jeder Euro, der darüber hinaus investiert wird, kostet Sie nichts. Dadurch übersteigt der Preis für WealthKonzept Invest niemals 2.760€ pro Jahr.
Der Service WealthKonzept Coach kostet 100€ pro Monat bei einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Für Kunden von WealthKonzept Invest, die über 150.000€ anlegen, ist der Vermögenspartner kostenlos inbegriffen.All unsere Preise verstehen sich inkl. MwSt.

Für die Investments mit WealthKonzept Invest kooperieren wir mit erfahrenen Fondsmanagern, die von ABN AMRO Investment Solutions (“AAIS”) ausgewählt werden. Diese externen Fonds verlangen einen Prozentsatz des jeweiligen Investments als Gebühr für die Verwaltung und Administration – dies ist ein Standard in der Branche und wird nicht von uns, WealthKonzept, bestimmt. Der Prozentsatz der Drittkosten für externe Fondsmanager variiert je nach Zusammensetzung Ihres Portfolios laut unserer derzeitigen Schätzung (02. Mai 2018) zwischen 0,42% und 0,86% p.a. des jeweiligen Investments. Diese Kosten beinhalten laufende Kosten, Transaktionskosten und etwaige Performance-Gebühren. Performance-Gebühren fallen jedoch nur an, wenn sie in einem Investmentfonds vereinbart sind und zudem der Vergleichsindex in der Wertentwicklung übertroffen wird. Sie zahlen die externen Produktkosten nicht separat, sondern diese werden direkt in die jeweilige Fondsanteils- und die Wertentwicklungsermittlung miteinberechnet. Mehr Infos zur Preisgestaltung

Bei der Geldanlage mit WealthKonzept Invest können ihre bestehenden Portfolios nicht an WealthKonzept übertragen werden. Um Dienstleistungen von WealthKonzept Invest nutzen zu können, müssen Kunden den gewünschten Anlagebetrag überweisen, welcher von WealthKonzept für sie gemäß ihres Risikoprofils investiert wird.
Wenn Sie Kunde von WealthKonzept Invest sind, erstellen wir für Sie ein Sparkonto und ein Depot bei der ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch („AABFB“). Dies ist Ihr WealthKonzept Sparkonto. Als Referenzkonto wird ein auf Ihren Namen laufendes Bankkonto mit einer deutschen IBAN eingebunden. Vom Referenzkonto überweisen Sie die für das Portfolio oder die Sparfunktion des Kontos bestimmten Geldbeträge. WealthKonzept zieht mit Ihrer Erlaubnis die monatlichen Vergütungen für Ihre WealthKonzept Service-Pakete vom Referenzkonto ein. Ordentliche Erträge ebenso wie Veräußerungserträge im Portfolio werden der Sparfunktion Ihres WealthKonzept Sparkontos zugewiesen. Sie können Guthaben auf dem Sparanteil Ihres WealthKonzept Kontos dem Portfolio zuweisen. Damit erteilen Sie Prospery die Weisung, diesen Geldbetrag entsprechend Ihres zum Zeitpunkt der Weisung von Ihnen bestimmten Risiko-Scores anzulegen.

Erteilen Sie diese Weisung vor 15 Uhr eines Luxemburger Bankarbeitstages, wird noch am selben Tag dieser Geldbetrag vom Sparanteil in den Portfolioanteil Ihres AABFB Kontos umgebucht und entsprechende Kaufaufträge von Fondsanteilen an die BNP PARIBAS SECURITIES SERVICES Luxemburg („BNP PARIBAS Luxemburg“) geleitet. Einen Luxemburger Bankarbeitstag später werden die Kaufaufträge abgewickelt und die georderten Fondsanteile an die BNP PARIBAS Luxemburg geliefert. Ein Restbetrag nach Orderabwicklung verbleibt auf dem Portfolioanteil Ihres AABFB Kontos.

Vom Referenzkonto kann jederzeit ein Geldbetrag auf Ihr Prospery Sparkonto überwiesen werden. Dieser Geldbetrag wird stets automatisch dem Sparanteil zugewiesen. Erteilen Sie bis 15 Uhr eines Luxemburger Bankarbeitstages die Weisung, einen Teil des Portfoliogegenwertes dem Sparanteil zuzuführen, werden anhand der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Tageswerte noch am selben Tag Verkaufsaufträge von Fondsanteilen an die BNP PARIBAS Luxemburg geleitet. Einen Luxemburger Bankarbeitstag später werden die Verkaufsaufträge abgewickelt und der Gegenwert dem Konto gutgeschrieben. Anschließend wird der Gegenwert dem Sparanteil Ihres AABFB Kundenkontos zugewiesen.

Welchen Betrag Sie genau investieren wollen, ist eine sehr spezifische Frage, die von Ihrer persönlichen finanziellen Situation sowie von Ihren Zielen abhängt.

Der Mindestanlagebetrag beträgt 1.000 Euro.
Das Mindesttransaktionsvolumen liegt bei 150 Euro.

Wenn Sie Ihre individuelle Vermögensstrategie besprechen und optimieren wollen, können Sie WealthKonzept Coach nutzen. Beispielhaft prognostizierte Auswirkungen verschiedener Investitionssummen können Sie WealthKonzept View entnehmen.

Ich kann die Weisung erteilen, dass

  1. ein bestimmter Geldbetrag meinem Portfolio entnommen und meinem Sparanteil meines Kontos bei der AABFB zugewiesen wird.
  2. ein bestimmter Geldbetrag meinem Portfolio entnommen und auf mein Referenzkonto überwiesen wird.
  3. mein gesamtes Portfolio liquidiert und meinem Sparanteil meines Kontos bei der AABFB zugewiesen wird.
  4. mein gesamtes Portfolio liquidiert und auf mein Referenzkonto überwiesen wird.

Ich kann meinen WealthKonzept Invest Vertrag kündigen und der Gegenwert meines Portfolios

  • wird gemäß meiner Weisung dem Sparanteil meines Kontos bei der AABFB zugewiesen, sofern ich WealthKonzept Coach Kunde bleibe.
  • wird gemäß meiner Weisung zusammen mit meinem Sparanteil auf mein Konto bei der AABFB überwiesen.

Wichtiger Hinweis: Der Depotbestand kann nicht auf ein Depot bei einer anderen Bank übertragen werden.

Ihr Portfolio wird anhand eines optimierten Risiko-Rendite-Verhältnisses erstellt. Wir streben an, Ihr Portfolio so zu optimieren, dass bei einem gegebenem Risikowert die entsprechende Rendite maximiert, bzw. bei einem Renditeziel der notwendige Risikowert minimiert wird.

Wir überwachen regelmäßig, ob Aktien, Anleihen, Alternative Investments und Liquidität innerhalb ihrer Bandbreiten sind. Die Bandbreiten sind der Spielraum, den wir für das Gewicht der verschiedenen Fonds in Ihrem Portfolio akzeptieren. Diese Bandbreiten können auf Basis unserer Markteinschätzung angepasst werden. Wenn die Bandbreite überschritten ist, führen wir eine Umschichtung Ihrer Vermögenswerte durch. Das bedeutet, dass wir die Risikogewichtung Ihres Portfolios wieder Ihrem Risikoprofil anpassen.

Derzeit besteht bei WealthKonzept nur die Möglichkeit eines Investments gemäß einer Risikoklassifizierung. Sie können weiterhin mehrere Ziele verfolgen, nur ist darauf zu achten, dass nur ein Anlagehorizont abgestimmt auf Ihren Risk-Score möglich ist.

In der Regel dauert die Überweisung 1-3 Werktage. Die Überweisung ist in der Regel am folgenden Werktag in Ihrem WealthKonzept Benutzerkonto sichtbar.
Ihr in WealthKonzept Invest verwaltetes Vermögen wird in den Fonds auf verschiedene Anlageklassen verteilt. Dies sind vor allem Aktien, Anleihen, Alternative Investments und Liquidität. Was bedeuten diese Klassen?

Aktien:

Die Aktie ist ein Unternehmensanteil und repräsentiert das Eigentum an einem Unternehmen. Ihr Portfolio besteht aus Investmentvermögen (Fonds), die unter anderem in Aktien diverser Unternehmen aus verschiedenen geographischen Regionen wie den USA, Europa und aufstrebenden Märkten wie zum Beispiel Indien investiert sind.

Warum nutzen wir Aktien in ihrem Portfolio?

Aktien können langfristig höhere Renditen als Anleihen generieren. Mit Aktien könnten Sie daher schneller Ihre Investment-Ziele (z.B. Ruhestand) für die Zukunft erreichen.

Das vorwiegende Risiko von Aktien besteht darin, das investierte Kapital aufgrund von Bewegungen im Aktienmarkt zu verlieren. Aktien fallen typischerweise, wenn es schlecht um Unternehmen im Besonderen oder die Wirtschaft im Allgemeinen steht. Um dieses Risiko gering zu halten, reduzieren wir den Aktienanteil in Ihrem Portfolio, wenn wir negative Tendenzen in der Wirtschaft erwarten.

Anleihen:

Anleihen sind Schuldverschreibungen. Der Investor ist der Gläubiger eines Unternehmens. Die Fonds Ihres Portfolios beinhalten sowohl Staats- als auch Unternehmensanleihen.

Warum nutzen wir Anleihen in Ihrem Portfolio?

Während Anleihen langfristig niedrigere Renditen als Aktien generieren können, ist auch die Verlustwahrscheinlichkeit niedriger. Daher kreieren Anleihen in der Regel eine stabilere Rendite für Ihr Portfolio bei geringeren Schwankungen. Es gibt zwei vorwiegende Risiken von Anleihen:

a) Kontrahenten- oder Adressenausfallrisiko besteht, wenn Schuldner den vollständigen Betrag nicht zurückzahlen können.
b) Zinsrisiko besteht, wenn eine Anleihe bei steigenden Zinsen an Wert verliert. Daher reduzieren wir den Anteil von Anleihen, wenn wir eine Zinssteigerung erwarten.

Alternative Investments oder Hedgefonds:

Hedgefonds sind eine andere Anlageklasse als Aktien oder Anleihen. Die Hedgefonds in den Fonds Ihres Portfolios sind Absolute-Return-Fonds mit Strategien, die darauf abzielen, positive Rendite in fast jedem Marktumfeld zu generieren. Um dies zu erreichen, können verschiedene Anlageklassen genutzt werden.

Warum nutzen wir Hedgefonds in Ihrem Portfolio?

Sie können einem Absicherungszweck dienen und stabilere Renditen unabhängig vom Marktumfeld bieten. Das vorwiegende Risiko von Hedgefonds ist, dass ihre Strategien nicht wie erwartet funktionieren. Daher werden wir gewissenhaft solche Hedgefondsmanager auswählen, an deren Strategien wir glauben.

Geldmarktinstrumente oder Liquidität:

Geldmarktinstrumente sind alle Gattungen von Forderungen, die üblicherweise auf dem Geldmarkt gehandelt werden, mit Ausnahme von Zahlungsinstrumenten. Zu den Geldmarktinstrumenten zählen z.B. kurzfristige Schuldscheindarlehen, Unternehmensgeldmarktpapiere, Deposit Notes, Euronotes, Commercial Paper, Finanzierungsfazilitäten und Finanz-Swaps, Schatzwechsel, nicht aber andere Wechsel. Kontoguthaben, Tages- und Termingelder sowie Sparbriefe sind Beispiele von Liquidität. Diese Anlageklasse ist durch geringe Rendite und Schwankungsrisiken geprägt.

Warum nutzen wir Liquidität in Ihrem Portfolio?

Zwei Gründe: Erstens nutzen wir Liquidität in Ihrem Portfolio, um für andere Vermögenswerte zu zahlen. Da Liquidität nur minimale Renditen abwirft, wollen wir den Anteil minimal halten. Zweitens nutzen wir Liquidität als sicheren Vermögenswert im Falle eines Abschwungs im Markt. Das vorwiegende Kontrahenten- bzw. Adressenausfallrisiko von Investitionen in Liquidität hat einen ähnlichen Charakter wie von Vermögensanlagen in Anleihen.
Grundsätzlich beinhalten alle Kapitalanlagen gewisse Risiken. Neben dem Totalverlustrisiko, der Möglichkeit der völligen Wertlosigkeit einer Anlage, bestehen weitere Basisrisiken der Vermögensanlage im Allgemeinen und der Anlage in Fonds bzw. in der Vermögensverwaltung im Besonderen. Im Folgenden weisen wir auf die wichtigsten Risiken in Verbindung mit WealthKonzept Invest hin. Für nähere Details zu möglichen Risiken konsultieren Sie bitte die allgemeine Informationsbroschüre, die wir Ihnen auf unserer Website zur Verfügung stellen.

1. Währungs- oder Wechselkursrisiko: Ihr Portfolio besteht aus Aktien und Anleihen aus der ganzen Welt. Ausländische Renditen notieren in der lokalen Währung. Da Ihre Rendite aber in Euro angegeben wird, beeinflussen Wechselkursschwankungen die Rendite Ihres Portfolios. Wir mindern dieses Risiko durch breite Diversifikation über verschiedene Währungen und gegebenenfalls durch die Nutzung von Finanzinstrumenten wie Termingeschäfte oder Tauschgeschäfte.

2. Marktrisiko: Da Ihre Fonds hauptsächlich aus Aktien und Anleihen bestehen, ändert sich der Wert Ihres Portfolios je nach den Bewegungen der Finanzmärkte. Wenn der Aktienmarkt fällt, sinkt der Wert Ihres Portfolios ebenfalls. Wir mindern dieses Risiko, indem wir den Anteil von risikoreichen Vermögenswerten in Ihrem Portfolio reduzieren (i.e. Aktien reduzieren und Cash erhöhen), wenn wir negative Marktbewegungen erwarten. Außerdem arbeiten wir mit erfahrenen externen Portfoliomanagern, die normalerweise das Risiko mithilfe von verschiedenen Strategien mindern, wenn sie einen Abschwung erwarten. Sie erhöhen dann zum Beispiel den Anteil an Cash anhand von Termingeschäften.

3. Modellrisiko: Wir nutzen Modelle für verschiedene Zwecke, zum Beispiel um Investmententscheidungen auf Basis der Beziehung zwischen ökonomischen Faktoren und Renditen jeder Anlagenklasse zu treffen. Das Risiko besteht in Veränderungen dieser Beziehung, die unsere Modelle nicht erfassen können. Wir mindern dieses Risiko, indem wir die Ergebnisse erst von Experten interpretieren lassen, anstatt sie direkt im Portfolio umzusetzen.

4. Operationales Risiko: Operationales Risiko ist das Risiko für Verlust in Ihrem Portfolio aufgrund von Betrug, technischen Fehlern und Störungen wie Cyberattacken und Stromausfall. Wir haben regelmäßige, strenge Kontrollen, bewährte Prozesse sowie Backups zur Risikominimierung und Absicherung.

Die Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten (Best Execution Policy) der WealthKonzept AG können Sie unter diesem Link herunterladen und einsehen.

Vermögenscoaching

Sie können mit Ihrem Vermögenspartner über die persönliche Situation, Ziele, Risikoeinstellung und weitere finanzielle Themen sprechen. Ihre Fragen und Wünsche stehen dabei im Mittelpunkt. Der Vermögenspartner informiert über die relevanten Bereiche und zeigt Vor- und Nachteile auf. Ebenfalls können gemeinsam verschiedene Szenarien berechnet werden.
Der Vermögenspartner im Service-Paket WealthKonzept Coach ist kein Berater im klassischen Sinne. Er verkauft keine Produkte, sondern erarbeitet mit dem Kunden eine unabhängige, transparente Entscheidungsgrundlage, damit der Kunde seine Strategie optimieren und seine Ziele erreichen kann.

Der Coach hilft bei der Herleitung einer für den Kunden passenden Vermögensstrategie. Dies umfasst auch das Aufzeigen verschiedener Investitionsmöglichkeiten. Die Anlageentscheidung obliegt jedoch einzig und allein dem Kunden. Insofern entsprechen die Gespräche mit dem Vermögenspartner keiner klassischen Anlageberatung, liefern dem Kunden jedoch eine Entscheidungsgrundlage.

Sie können Ihren Vermögenspartner via Video, Audio oder Chat kontaktieren. Zum ersten Kennenlernen kann ein kostenloser Video-Call vereinbart werden. Der Partner steht auch außerhalb banküblicher Öffnungszeiten für persönliche Gespräche zur Verfügung. Termine können üblicherweise montags, mittwochs und freitags in der Zeit zwischen 9 und 19 Uhr, dienstags und donnerstags zwischen 9 und 20 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 14 Uhr vereinbart werden. So können Sie als Kunde bequem, z.B. von zu Hause in gewohnter Umgebung mit dem Vermögenspartner über Ihre Vermögenssituation und Ihre Ziele sprechen.

Loggen Sie sich zuerst mit Ihrem Account ein. Zum Vereinbaren eines Termins können Sie ganz einfach unseren Chat nutzen. Geben Sie einfach Ihren Wunschtermin und eine passende Uhrzeit an. Unsere Assistenten werden die Verfügbarkeit des gewählten Vermögenspartners prüfen und den Video-Call für Sie arrangieren. Zur Bestätigung erhalten Sie eine E-Mail von uns.
Übrigens: Ihr erster Call ist kostenlos!

Als Kunde von WealthKonzept Coach erhalten Sie neben der Dienstleistung unserer Partner zusätzlich ein kostenloses Sparkonto. Die Nutzung dieses Kontos ist nicht verpflichtend, sondern steht Ihnen vollkommen frei. Wenn Sie wollen, können Sie auf dem Sparkonto Kapital sparen, um Ihr finanzielles Risiko zu streuen. Wir bieten Ihnen einen attraktiven Zinssatz von aktuell 0,1%. Ihr WealthKonzept Sparkonto eröffnen wir für Sie bei der ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch („AABFB“).

Wichtiges zum Video-Call

Im ersten Gespräch geht es primär darum, einander kennen zu lernen, Ihnen ein gutes Verständnis von den Dienstleistungen des Vermögenspartners zu verschaffen und Ihre Vermögensziele zu besprechen. Das Gespräch dauert ca. 30 Minuten und ist vollkommen kostenfrei.

Es ist hilfreich, wenn Sie sich im Vorhinein eine Übersicht Ihrer Vermögenssituation und Ihrer Ziele verschaffen. WealthKonzept View ist hierfür ein guter Startpunkt. Dort können Sie Ziele und Vermögenswerte einfach und übersichtlich eintragen.

15 Minuten vor Ihrem Call:

  • Sorgen Sie für eine ausgezeichnete Internetverbindung und einen ruhigen Raum.
  • Stellen Sie sicher, dass Video, Audio und Kamera auf Ihrem PC oder Laptop funktionieren.
  • Loggen Sie sich auf app.wealthkonzept.de ein.

Ihr Vermögenspartner wird Sie zur vereinbarten Uhrzeit per Video-Call auf der WealthKonzept Plattform anrufen.

Damit unsere Anwendung für den Video-Call einwandfrei funktioniert sollten Sie die aktuelle Version eines der folgenden Browser verwenden:

  • Firefox
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera
Das Gespräch mit dem Vermögenspartner ist für Sie als Kunde kein einmaliges Analysegespräch, sondern ein laufendes, mehrmals jährliches Vermögenscoaching. Hierbei werden immer wieder Veränderungen Ihrer persönlichen Situation und Ihres Vermögens berücksichtigt. Somit können Sie sicher sein, dass alle aktuellen Gegebenheiten bei der Vermögensstrukturierung miteinbezogen werden.

  • Der Vermögenspartner ist kein klassischer Anlageberater und verkauft keine Produkte. Sie als Kunde können sicher sein, dass die Gespräche ausschließlich in Ihrem Interesse erfolgen und immer auf die wesentlichen Punkte ausgerichtet sind: nämlich das Erreichen der gesetzten Vermögensziele. Kunde und Vermögenspartner sitzen somit im gleichen Boot, da es keinerlei Interessenskonflikte gibt. Das Ziel des Partners ist es, den Kunden zufriedenzustellen. Er agiert als neutraler Ratgeber an Ihrer Seite.

Vermögensübersicht

Auf WealthKonzept View können Sie all Ihre Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und persönlichen Ziele eingeben sowie verschiedene Bankkonten und Depots verknüpfen. Damit haben Sie Ihr gesamtes Vermögen und Ihre Ziele jederzeit auf dem Schirm, und können Ihre individuelle Strategie zur Erreichung Ihrer Ziele planen.

WealthKonzept View ist vollkommen kostenlos – ohne zeitliches Limit.

Mit der Abweichungsanalyse können Sie finanzielle Lücken identifizieren und sich den passenden Weg aufzeigen lassen, um ein angestrebtes Ziel zu erreichen.

Das Tool ist einfach zugänglich: Klicken Sie auf Ihrem Dashboard auf „Meine Ziele“. Bei Anpassungsbedarf können Sie auf die Abweichungsanalyse in der rechten unteren Ecke zugreifen. Damit können Sie herausfinden, welchen Betrag Sie sofort oder monatlich investieren müssen, um Ihre aktuellen Ziele zu erreichen. Die Analyse aktualisiert sich automatisch sobald Sie Vermögenswerte oder Ziele hinzufügen oder ändern.

Zur Einschätzung der künftigen Entwicklung Ihrer Vermögenswerte nutzen wir marktübliche Prognosemethoden. Den verschiedenen Szenarien liegen Nettowertentwicklungen zugrunde. Wir rechnen mit Nettorenditen, das heißt, dass die erwartete Abgeltungssteuer bereits abgezogen ist. Die Renditen sind immer abhängig von Ihrer Vermögensallokation.

Der Verlauf der weißen Linie im Graphen zeigt das erwartete Wachstum im Markt. Der Bereich unterhalb bzw. oberhalb der weißen Linie zeigt die Entwicklung unter ungünstigen bzw. günstigen Marktbedingungen.

Außerdem können Sie Ihre individuell festgelegten Ziele sehen – und ob diese Ziele mit dem Potential Ihres Vermögens voraussichtlich erreichbar sind.

Loggen Sie sich zuerst mit Ihrem Account auf app.prospery.de ein. Mit einem Klick auf “Mein Gesamtvermögen” in Ihrem Dashboard sehen Sie eine Übersicht all Ihrer Vermögenswerte. Um weitere Vermögenswerte, Besitz oder Anlagen hinzuzufügen oder um Bankkonten und Depots zu verbinden, klicken Sie rechts oben auf “Vermögen hinzufügen”. Die Vermögensübersicht ist nur für Sie selbst gedacht, damit Sie einen einfachen Überblick über Ihr gesamtes Vermögen und Ihre Ziele haben.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine deutsche Bank verknüpfen. Überprüfen Sie auch, ob Sie die richtigen Anmeldedaten verwenden. Falls Sie weiterhin Probleme mit der Verbindung Ihrer Bank haben, kontaktieren Sie uns bitte über Chat oder E-Mail service@wealthkonzept.de, unser Service-Team hilft Ihnen dann weiter.

Preisgestaltung

Für Prospery Coach wird ein monatlicher Pauschalpreis von 100€ erhoben. Die Mindestlaufzeit beträgt 12 Monate.

Die Kosten von WealthKonzept Invest betragen 0,69% p.a. des jeweiligen Investments. Diese Kosten fallen jedoch nur bis zu einer Investmentsumme von 400.000€ an. Für jeden Euro, der darüber hinaus investiert wird, zahlen Sie nichts zusätzlich an WealthKonzept.

Kunden von WealthKonzept Invest, die über 150.000€ investieren, erhalten den Service WealthKonzept Vermögenspartner kostenlos.

Für Kunden von WealthKonzept Invest fallen zusätzlich branchenübliche externe Produktkosten für Fondsmanager an. Dank der Verhandlungsmacht von unserem Kooperationspartner ABN AMRO können diese gering gehalten werden, nämlich laut unserer derzeitigen Schätzung zwischen 0,42% und 0,86% p.a. des jeweiligen Investments. Diese Kosten beinhalten laufende Kosten, Transaktionskosten und etwaige Performance-Gebühren. Performance-Gebühren fallen jedoch nur an, wenn sie in einem Investmentfonds vereinbart sind und zudem der Vergleichsindex in der Wertentwicklung übertroffen wird. Die externen Produktkosten müssen nicht separat gezahlt werden, sondern werden direkt in die jeweilige Fondsanteils- und die Wertentwicklungsermittlung miteinberechnet.

Mehr zu unseren Preisen

Nein, eine Kündigung ist für Sie kostenfrei.

Sicherheit

Strikte interne Zugriffskontrollen stellen sicher, dass niemand bei Prospery auf Ihre Anmeldedaten zugreifen kann. WealthKonzept und alle Partner verwenden Technologien, die laufend mit Updates auf dem neuesten Stand gehalten werden, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Alle personenbezogenen Daten liegen auf europäischen Servern und werden mit moderner Technologie verschlüsselt. Von den weltweit anerkannten Qualys SSL Labs wurde unserer Website-Verschlüsselung das Rating A+ erteilt. Mehr zur Sicherheit

Bankkonten und Depots mit WealthKonzept View zu verbinden ist sicher: Nur Sie selbst können auf Ihre Bankdaten zugreifen oder Transaktionen veranlassen. Ihre Onlinebanking-PIN können Sie hinterlegen, damit Ihr WealthKonzept-Account mit Ihrer Bank verbunden bleiben kann. Ihre Onlinebanking-Daten werden ausschließlich zum Zweck der automatisierten Einbindung Ihrer Konten und Depots in Ihre Vermögensübersicht von WealthKonzept View genutzt.

Ihr Sparkonto erstellen wir für Sie bei der ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch („AABFB“). Ihre Einlage auf diesem Konto wird vom Einlagensicherungssystem gedeckt, das durch die niederländische Zentralbank DNB verwaltet wird.
Sollte WealthKonzept oder der Muttergesellschaft ABN AMRO Bank N.V. etwas zustoßen, werden Sie vom Einlagensicherungssystem entschädigt. Falls Sie bereits ein anderes Konto bei ABN AMRO oder bei einem Handelsnamen der ABN AMRO besitzen (MoneYou, ABN AMRO MeesPierson, Fortis, Fortis Bank Netherlands), gilt die Einlagensicherung einmalig für alle Konten pro Rechtsträger. Das heißt, dass die Gesamtsumme aller Einlagen bei einer oder mehrerer dieser Marken in Höhe von bis zu 100.000 € gedeckt ist.

Ihre Vermögensanlagen im WealthKonzept Invest Depot sind vor einer Insolvenz geschützt. Was auch passiert, Ihre Wertpapiere bleiben in Ihrem Besitz.

Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Identität der Kunden bei der Kontoeröffnung zu überprüfen. Um die Legitimationsprüfung durchzuführen nutzen wir das einfache und sichere PostIdent-Verfahren. Das Verfahren wird von der Deutschen Post ausgeführt und dient zur sicheren und persönlichen Identitätsprüfung.

Kontoführung

Aus Sicherheitsgründen können Sie nur eine deutsche Mobilfunknummer angeben. Dadurch wird die Zusendung von Passwörtern zur erstmaligen Authentifizierung höchstmöglich geschützt.

Ja, Sie können den Risikotest erneut durchführen. Bitte beachten Sie, dass dies nur alle 7 Tage möglich ist. Damit beugen wir zu häufigen, vom Kunden versehentlich angestoßenen Veränderungen des Risiko-Scores und damit der Portfolio-Ausrichtung vor.

Ihr Risiko-Score basiert auf zwei Dimensionen:
1. Ihre finanzielle Situation und Ihre Verlusttragfähigkeit
2. Ihre Ziele, Ihre Investitionsstrategie und Ihr Anlagehorizont inklusive Risikotoleranz.
Durch die verschiedenen Fragen im Risikotest ermitteln wir, wie Sie in diesen Dimensionen abschneiden und leiten davon Ihren Risiko-Score ab.

Wir verwenden zur gesetzlich vorgeschriebenen Identifikations- und Verifikationsprüfung des Interessenten das PostIdent-Verfahren, welches Ihrer und unserer Sicherheit dient. Das Verfahren ist für Sie kostenlos. Es kann in jeder Filiale der Deutschen Post AG, in Partnerfilialen oder über Video von den Mitarbeitern der Deutschen Post durchgeführt werden.
Bitte bringen Sie zur Legitimation Ihren Personalausweis oder Reisepass sowie den PostIdent-Coupon mit Ihrer individuellen Referenznummer mit. Letzteren können Sie nach der Kontoeröffnung bei WealthKonzept herunterladen.

Der Anmeldeprozess bei WealthKonzept ist unabhängig davon, ob Sie schon Kunde der ABN AMRO Bank sind. Dies dient zu Ihrer und unserer Sicherheit.

Eine Kündigung des WealthKonzept Vermögenspartners ist nach 12 Monaten und bei WealthKonzept Invest jeweils mit Wirkung zum Ende des laufenden Abrechnungsmonats möglich.
Alle Dokumente und Verträge, die Sie von WealthKonzept erhalten, können Sie jederzeit im Chat unter dem Tab “Dokumente” einsehen.
Das Angebot von WealthKonzept ist momentan nur für Personen mit Hauptwohnsitz in Deutschland verfügbar. Wenn Sie bereits Kunde von WealthKonzept sind, können Sie natürlich auch aus dem Ausland auf Ihr Benutzerkonto zugreifen.
Um Ihr Benutzerkonto zu löschen, kontaktieren Sie bitte unser Service-Team über unseren Chat oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@wealthkonzept.de. Wir nehmen dann alle weiteren Schritte zur Löschung Ihres Benutzerkontos vor.
Planen Sie Ihre
Zukunft
Jetzt Einsteigen

Nach oben