Best-in-Class = Greenwashing?
Früher in der Schule gab es ja für alles Auswahlverfahren und für jeden den passenden Begriff: Sportskanone, Klassen-Clown, Musterschüler.
Auch beim nachhaltigen Investieren gibt es verschiedene Bewertungsstrategien mit denen nachhaltige Geldanlagen zusammengestellt werden. Der wohl bekannteste ist der Best-in-Class Ansatz – die Fokussierung auf die Klassenbesten. In ‚Herr Braun erklärt Grün‘ erklärt Robin Braun vom DWS Responsible Investment Center worum es dabei geht, warum in diesem Zusammenhang der Begriff ‚Greenwashing‘ so oft genannt wird und worauf Anleger hier achten können. Denn grundsätzlich gilt: mit nachhaltige Anlagen kann man in Unternehmen investieren, die ökologischen und sozialen Standards entsprechen und gut geführt werden (ESG*), ohne dabei auf eine positive Wertentwicklung zu verzichten.