Was bringt Ihre Zukunft?

Nie waren die Herausforderungen und Aufgaben als Finanzanlagenvermittler größer. Mit Inkrafttreten der FinVermV zum 01.08.2020 werden bisherige Regelungen des Geschäftsbetriebs neu definiert und mit weiteren Verpflichtungen versehen. Ein Übergang der Aufsicht zur Bafin steht wohl als nächstes ins Haus, vielleicht schon zum 01.01.2021. Darüber hinaus fehlt vielen Vermittlern die nötige geschäftliche Größe im Investmentgeschäft um diesen Teilbereich der Finanzdiensleistung betriebswirtschaftlich sinnvoll zu betreiben. Sollten auch Sie eine Zulassung nach §34f der Gewerbeordnung besitzen und sich Gedanken über Ihre Zukunft machen, so stehen wir gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Was ist Ihr Unternehmen wirklich wert?

Quick-Check für Ihre Firma

Der Wert Ihres Unternehmens – hier nur Ihrer Tätigkeit als Finanzanlagenvermittler nach 34f – ist heute deutlich differenzierter zu betrachten als noch vor ein paar Jahren. Galt historisch die Faustformel des 2,5fachen der historischen Jahreserträge, so gelten heute andere Spielregeln für die Übernahme von Investmentbeständen. Für Erleichterung in der Branche sorgte dabei die FinVermV, welche zum 01.08.2020 in Kraft tritt. Demnach besteht nach wie vor die Möglichkeit , (Bestands-) Provisionen zu vereinnahmen, ohne qualitätsverbessernde Maßnahmen nachweisen zu müssen.  Wäre dieser Passus so nicht verabschiedet worden, wäre das der frühzeitige Dolchstoß für die meisten Vermittler gewesen. Um Ihren Bestand heute richtig zu bewerten, gelten deshalb neue Spielregeln. Verfügen Sie über eine gut aufgestellte Firma, so sind durchaus ordentliche Kaufpreise zu erzielen.

Ist dies nicht der Fall, so müssen Sie mit dramatischen Abschlägen rechnen. Es ist davon auszugehen, dass eine Vielzahl von Beständen in kurzer Zeit “wertlos” wird. Die Übernahme und Weiterbetreuung insbesondere von Kleinstbeständen rechnet sich heute vielfach schon nicht mehr für Aufkäufer.

Häufig steht ein perspektivischer Mehrwert in keinem ausgewogenen Verhältnis zu den Altlasten in diesen Beständen.

Lesen Sie im Folgenden, welche Punkte für die Bewertung Ihres Unternehmens relevant sind:

Einer der wichtigsten Faktoren für die Bewertung Ihres Bestandes ist die Frage nach der Rechtskonformität. Haben Sie zum Beispiel keine Datenschutzvereinbarungen oder Anlegerprofile bei Ihren Kunden, so hat dies dramatischen Einfluss auf den Kaufpreis. Deshalb sollten Sie sich folgende Fragen vorab stellen:

  • Wie viele Ihrer Kunden haben Ihre Erstinformation nachweislich erhalten?
  • Wie viele Ihrer Kunden haben eine aktuelle Datenschutzerklärung?
  • Wie viele Ihrer Kunden haben ein aktuelles Anlegerprofil?
  • Wie viele Ihrer Kunden wurden in den letzten 5 Jahren beraten und gibt es hierzu alle Beratungsdokumentationen?
  • Liegt Ihnen der Wirtschaftsprüfbericht der letzten 5 Jahre vor?

Nicht unbedingt die Vergangenheit sondern eher die Zukunft geben Auskunft über den Wert Ihres Unternehmens. Sie sollten Aufschluss darüber geben, wie sich Ihr Bestand in den letzten 5 Jahren entwickelt hat und welches Potential sich in der Zukunft in Ihrem Bestand verbirgt. Hierbei ist weniger relevant, was Marktentwicklungen zum Bestandswachstum beigetragen haben, sondern vielmehr Ihre persönlichen Aktivitäten und Ihr Netzwerk. Kommunizieren Sie ehrlich, wenn Sie schon seit Jahren Ihren Bestand nur noch “verwalten”. Ihr Käufer wird es eh sehr schnell merken.

Ein Unternehmen was nur aus Herrschaftswissen und Leitz-Ordnern besteht ist in der Bewertung sehr schwer. Überlegen Sie sich deshalb, ob eine dritte Person – hier der Übernehmer – problemlos in der Lage wäre, Ihren Geschäftsbetrieb innerhalb von 4 Wochen bei Ihrem Ausscheiden fortzuführen?

  • Wie wurden bisherige Gespräch dokumentiert?
  • Welche Informationen gibt es zu einer Kundenbeziehung in digitaler Form?
  • Welches CRM-System oder Maklerverwaltungsprogramm wurde bisher genutzt?
  • Haben Sie eine Webseite?
  • Sind Sie in sozialen Netzwerken vertreten?
  • Wie sehen Ihre bisherigen Arbeitsprozesse aus?
  • Wie standardisiert sind Ihre Abläufe?
  • Welche Softwaretools setzen Sie aktuell ein?

Einmal angenommen, Sie besitzen heute einen Bestand über 5 Millionen Euro. Um diesen Bestand zu bewerten, sind folgende Fragen relevant:

  • Welches Volumen des Bestandes bezieht sich auf die oberen 20 Prozent Ihrer Kunden?
  • Wie viele Kunden haben Sie aktuell mit einem aktiven Depot?
  • Wie ist die Altersstruktur der Kunden?
  • Wie viele Kunden kamen in den letzten 5 Jahren dazu, wie viele Kunden haben Sie verloren?
  • Wie hoch ist der Deckungsbeitrag pro Kunde durchschnittlich?
  • Gibt es “Altlasten”?
  • Auf wie viele Depotlagerstellen ist Ihr Bestand verteilt?
  • Wie viele Wertpapierkennnummern beinhaltet Ihr Bestand?
  • Was sind die 10 größten Positionen in Ihrem Bestand?

Vermitteln Sie bisher Einzelfonds, denken und handeln Sie in Portfolios oder sogar in Vermögensverwaltungen?

  • Mit wie vielen Fondsgesellschaften arbeiten Sie zusammen?
  • Mit wie vielen Lagerstellen arbeiten Sie zusammen?
  • Nutzen Sie Modellportfolios?
  • Wie war die Performance Ihrer 10 größten Positionen in den letzten 5 Jahren?
  • Welche “Qualität” haben die Produkte in Ihrem Bestand?
  • Nehmen Sie noch Ausgabeaufschläge?
  • Wie viel Prozent Ihrer Kunden bezahlen Servicegebühren?
  • Wie hoch ist der Anteil der Bestandsvergütung an Ihren Gesamteinnahmen?
  • Haben Sie Ihr Preismodell klar kommuniziert?
  • Gibt es Rahmenvereinbarungen mit Ihren Kunden?

Haben Sie in Ihrem Unternehmen klare Prozesse oder läuft vieles nach Ihrem Gusto und ohne Dokumentation und wiederkehrender Logik? Je skalierbarer ein Bestand ist, desto besser und einfacher ist auch die Übernahme und künftige Betreuung. Ist kein klares Geschäftsmodell erkennbar und fehlen Prozesse, so ist dies eine zeitraubende Aufgabe aber auch Chance für das übernehmende Unternehmen.

Sie sollten eine Übersicht haben, wie hoch Ihre Erträge aus der Vermittlung von Investmentfonds sind. Dazu zählen Einnahmen aus Bestandsprovision und Servicegebühren, nicht jedoch aus Ausgabeaufschlägen, da dieses Preismodell in Zeiten der Kostenoffenlegung durch Ex-Ante/Ex-Post und zunehmendem Kostenbewusstsein von Verbrauchern keine große Relevanz mehr beinhaltet.

Relevant sind hier die durchschnittlichen Einnahmen der letzten fünf Jahre. 

Was kommt auf Sie zu?

So verändert sich der Markt in den kommenden Jahren

Sollte Ihr Bestand nicht eine Größenordnung von mindestens 10 Millionen Euro betragen, so wird es betriebswirtschaftlich aus vielerlei Hinsicht in den kommenden Jahren schwierig werden. Nicht nur aufgrund der steigenden Kosten für eine geplante Bafin-Aufsicht, sondern allein schon auf Basis fehlender durchgängiger Prozesse im Tagesgeschäft wird Investmentgeschäft für viele Vermittler zunehmend an Attraktivität verlieren. Der Markt wird sich grundlegend verändern. Dies zeichnet sich heute schon deutlich ab und wird sich in den kommenden 2 Jahren dramatisch beschleunigen:

  • Aufzeichung von Telefonaten sind ab 01.08.2020 Pflicht

  • Eine geplante Bafin-Aufsicht bringt höhere Kosten für Ihre jährliche Unternehmensprüfung

  • Beratungen außerhalb gesetzlicher Normen gehören längst der Vergangenheit an.

  • Durch die Offenlegung von Provisionen auf Euro und Cent werden sich Preismodelle dramatisch verändern.

  • Verletzungen des Datenschutzes führen  zu empfindlichen Strafen.

  • Beratungsgespräche mit Kunden unter 50.000 Euro Anlagevolumen rechnen sich nicht, außer Sie verkaufen hybrid.

  • Nicht die Größe Ihres Bestandes bestimmt über den Preis, sondern die Qualität und die Perspektiven daraus.

  • Das Geschäftsmodell der Besitzstandswahrung ist nicht mehr zeitgemäß.

  • Neue Produkte (ETF, Clean-Shares) verändern die Kalkulation der Deckungsbeiträge deutlich.

  • Der Kunde erwartet mehr von Ihnen – insbesondere bei immer komplexer werdenden Marktgegebenheiten

Was können wir für Sie tun?

Bestandsübernahme & Tippgeberei

Die Veränderungen am Markt veranlassen Sie dazu, über die Zukunft Ihrer Tätigkeit als Finanzanlagenvermittler nachzudenken? Wir stehen gerne an Ihrer Seite und betreuen Ihren Kundenstamm und Ihre Interessenten professionell weiter. Hierbei setzen wir auf höchste regulatorische Standards und eine voll ausgebaute digitale Infrastruktur.

Unterschieden wird zwischen zwei separat zu betrachtenden Umstände:

  1. Übertragung eines Kundenbestandes (Bestandsübernahme)
  2. Zuführung künftiger Interessenten (Tippgebervereinbarung)

Bei der Übernahme Ihres Bestandes oder einer Zusammenarbeit mit Ihnen als Tippgeber setzen wir Ihre Zuverlässigkeit voraus und orientieren uns an fest etablierten Prozessen. Wir möchten nichts dem Zufall überlassen. Weder für Ihre Kunden, noch für Sie, noch für uns.

Was sind die nächsten Schritte?

So funktioniert die Übernahme eines Bestandes

Passen wir zu Ihnen & Sie zu uns?

In einem persönlichen Gespräch erläutern Sie uns Ihr bisheriges Geschäftsmodell und sprechen mit uns über Ihren geplanten Exit. Neben Zahlen, Daten, Fakten interessieren uns hier Ihre unternehmerischen Überlegungen und natürlich die Beziehung zu Ihren Kunden. Auf Basis Ihrer Ist-Situation erstellen wir gemeinsam einen Business-Case für die Übernahme Ihres Bestandes über einen Zeitraum von 5 Jahren. Ihnen obliegt es in dieser Zeit nach wie vor tätig zu sein oder alternativ Ihr Geschäft adhoc an uns zu übergeben.

Vor unserem Gespräch zeichnen wir mit Ihnen eine gegenseitige Geheimhaltungsvereinbarung.

Muster Geheimhaltungsvereinbarung

Prüfung Ihrer Anfrage & Unser Angebot

Nach Prüfung Ihrer Anfrage erhalten Sie innerhalb von vier Wochen ein Angebot zur Übernahme Ihres Unternehmens. Hierbei schließen wir die Zahlung von einmaligen Kaufpreisen aus und vereinbaren mit Ihnen immer eine Vergütung aus dem Cash-Flow Ihres Bestandes in den kommenden Jahren. Die Höhe Ihrer Vergütung richtet sich primär an der historischen Qualität und künftigen Perspektive der übernommenen Bestände. Entwickeln und optimieren wir Ihre Bestände, so partizipieren Sie natürlich mit.

Rechtlicher Übergang der Bestände

Mit dem Vertragsschluß erfolgt der rechtliche Übergang Ihrer Bestände auf unser Unternehmen. Im Vertrag werden unter anderem folgende Punkte geregelt:

  • § 1 Rechte und Pflichten des Verkäufers
  • § 2 Rechte und Pflichten des Käufers
  • § 3 Kaufpreis und Zahlungsmodalitäten
  • § 4 Salvatorische Klausel

Im Anschluß an unsere vertragliche Vereinbarung können Sie in der Regel Ihre Zulassung als Vermittler nach 34f der Gewerbeordnung abmelden.

Ihre Kunden in besten Händen

Nach Vertragsschluß informieren Sie mit uns gemeinsam Ihre Kunden über die Übergabe Ihres Bestandes. Zeitgleich erhält der Kunde umfassende Informationen zu unserer Dienstleistung und unserem Angebot. Unser Ziel ist es, ein maximales Servicelevel für Ihren Kunden zu gewährleisten und die bestehende Geschäftsverbindung erfolgreich in die Zukunft auszubauen.

  • Schriftliche Information aller Kunden zur Bestandsübernahme

  • Einwilligung der Kunden zum Datenschutz und der Übernahme des Bestandes

  • Einbindung aller übernommenen Mandate in unseren Servicelevel

  • Individuelle Betrachtung jeder einzelnen Geschäftsbeziehung

  • Optimierung vorhandener Geschäftsbeziehungen & Depots

  • Anpassung der Preismodelle & Produktstrategie

Leitfaden für Neukunden
Leitfaden für Bestandskunden

Interessant?

Dann melden Sie sich jetzt unverbindlich für ein Gespräch

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin oder ein erstes Telefonat und sprechen Sie mit uns. Sämtliche Informationen behandeln wir vertraulich, natürlich auch dann, wenn wir uns geschäftlich nicht einig werden sollten. Wir freuen uns über Ihre Anfrage und bedanken uns für Ihr Interesse.

Ihr fondsfueralle-Team

Vereinbarung eines Termins & Calls