Werden Sie zu einem besseren Investor

Alle Formen der Kapitalanlage haben den selben Zweck – Geld einzusetzen, um daraus mehr Geld zu machen. Das gilt für ein klassisches Sparbuch ebenso wie für eine Aktienanlage. Wofür Sie dieses Geld dann nutzen, hängt von Ihren persönlichen Lebensumständen und Plänen ab. Bei Ihrer Geldanlage und Finanzplanung sollten Sie besser nicht improvisieren. Niemand möchte viel Lehrgeld bezahlen!

Erfahren Sie auf dieser Seite, warum Sie sich überhaupt mit Ihren Geldanlagen beschäftigen sollten, warum wir der richtige Ansprechpartner für Sie sein könnten und warum eine Finanzplanung unabdingbar für einen erfolgreichen Vermögensaufbau ist.

Warum sollten Sie sich JETZT mit Ihrem Geld beschäftigen

10 Gründe, Ihre bisherigen Anlagen zu überprüfen

1. Corona und die Zeit danach

Mit nie dagewesenen Mittelen stemmen sich Politik und Notenbanken gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Die Kapitalmärkte werden mit Liquidität geflutet. Experten sprechen inzwischen vom größten geldpolitischen Experiment in der Geschichte der Menschheit – Ausgang ungewiss.

2. Ihre Einstellung zum Thema Geld & Geldanlage

Die einen vergöttern es, die anderen verteufeln es – am Ende benötigen es dann doch irgendwie alle, das liebe Geld. Auch wenn Sie glauben, zu wenig davon zu besitzen, um ein Vermögen aufzubauen, so ist es gerade dann essenziell, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Wer wirtschaftliche Zusammenhänge versteht, kann kritische Fragen stellen, Plausibilität überprüfen und sich bewusst um seine finanzielle Situation kümmern – heute und für die Zukunft. Dazu müssen Sie kein Experte sein. Grundwissen zum Thema Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage kann allen Menschen helfen, ihr Leben selbstbestimmt und unabhängiger zu gestalten. Wir möchten Sie bei Ihrem Weg unterstützen, egal welche Vorkenntnisse oder welches Vermögen Sie heute schon besitzen.

3. Nie wieder Zinsen

Die Deutschen sparen wie kaum ein anderes Volk. Und sie hoffen, dass sich ihr Geld in Zukunft wieder höher verzinst. Die Hoffnungen auf eine „normale“ Geldpolitik schwinden. Nennenswerte Zinsen, soviel scheint sicher, wird es auf absehbare Zeit nicht mehr geben. Die Auswirkungen sind gravierend, interessieren tut es anscheinend wenige.

4. Vermögensziele in Gefahr

Wenn Zinsen niedrig sind und die Inflationsrate steigt, wächst die Gefahr der Geldentwertung, weil nämlich genau in diesem Zeitraum die Preise für Lebensmittel, Mieten oder Benzin steigen. Welchen Einfluss hat die Inflation in den nächsten Jahren auf Ihr Geld oder sind unsere Vermögenswerte sogar durch Deflation in Gefahr?

5. Alles auf den Prüfstand

Deutsche horten 2,6 Billionen Euro unverzinst als Bargeld, Tagesgeld oder auf Girokonten. Mehr als die Hälfte des gesamten deutschen Privatvermögens wird mittlerweile kaum mehr verzinst.  Eine Bestandsaufnahme und neues Denken und Handeln bei der Geldanlage ist dringend nötig. Darüber hinaus sparen die Deutschen so viel wie selten zuvor: 219,7 Milliarden Euro betrug die Sparsumme in 2019. Dabei gleicht ein Finanzordner dem anderen. 26 Millionen Bausparverträge, 16 Millionen Riester-Renten und über 87 Millionen Lebens- und Rentenversicherungen. Die wenigsten Sparer haben ausreichenden Überblick über die Entwicklung ihrer Finanzen. Ein konkreter Plan ist selten zu finden, wäre jedoch dringend nötig.

5. Finanzplan statt Produkte

Unsere Erfahrung aus unzähligen Gesprächen zeigt, dass die meisten Kunden Produkte besitzen aber keinen Plan. Was bedeutet das? In Deutschland gibt es 83 Millionen Lebens- und Rentenversicherungen, über 26 Millionen Bausparverträge und mehr als 16 Millionen Riester Verträge. In überquellenden Finanzordnern sammeln sich so über die Zeit zahlreiche Zettel mit vielen Zahlen, kaum verständlich und schwer lesbar. Oft hat der Kunde also schon was unternommen, jedoch keinen Plan, wohin die Reise führt und ob die Produkte überhaupt geeignet sind, ihn pünktlich ans Ziel zu bringen. Hören Sie deshalb auf Produkte zu kaufen und denken Sie als Erstes über Ihre finanziellen Ziele nach.

6. Vom Sparer zum Investor

Wenn klassische Anlageformen wie ein Sparbuch, Festgeld, Bausparvertrag oder eine Lebensversicherung keinen Ertrag mehr abwerfen, so gilt es neue Wege der Kapitalanlage zu erkunden. Die Deutschen scheuen allerdings den Weg an die Börse, da sie glauben, das Thema Geldanlage in Fonds, ETF´s oder Aktien nicht richtig zu verstehen. Auch die Angst vor Verlusten hindert die meisten Sparer, den ersten Schritt zu gehen. Dabei ist Anlegen gar nicht schwierig: Denn flexible und breit gestreute Investmentlösungen eignen sich auch für Anlageeinsteiger. Finden Sie mit uns gemeinsam heraus, warum Geldanlage in Investmentfonds auch für Sie die passende Lösung sein könnte!

7. Investmentfonds als Lösung für jedes Vermögensziel

Investmentfonds sind bei den aktuell niedrigen Zinsen eine echte Alternative. Viele Sparer scheuen allerdings den Weg an die Börse, da sie glauben, das Thema Geldanlage nicht richtig zu verstehen oder Angst haben, Geld zu verlieren. Dabei ist Anlegen gar nicht schwierig: Denn flexible und breit gestreute Investmentlösungen eignen sich auch für Anlageeinsteiger. Finden Sie mit uns gemeinsam heraus, warum Geldanlage in Investmentfonds auch für Sie die passende Lösung sein könnte!

8. Eine Stunde im Monat für Ihr Geld

Mit dem Kauf eines Neuwagens beschäftigen wir uns rund 30 Stunden, um unsere Finanzen kümmern wir uns aber selten länger als eine Stunde im Monat. Welches (Anlage-)Ergebnis erwarten Sie, wenn man sich für eines der wichtigsten Themen neben der Gesundheit kaum Zeit nimmt. Machen Sie es künftig zum Ritual, sich einmal im Monat – gerne mit uns gemeinsam – mit Ihrem Vermögensziel und der Entwicklung Ihrer Geldanlage zu beschäftigen.

9. Keine Panik

Nichts scheut der klassische Sparer mehr als das Risiko. Dabei wird der Begriff oft falsch gedeutet, denn die meisten Kunden gehen bei der Anlage in Investmentfonds vom Worst-Case-Szenario aus und blenden dabei Chancen am Kapitalmarkt vollständig aus. Dabei lässt sich Risiko sehr intelligent steuern und beschränken.  Bedenken Sie, die Entwicklung Ihrer Geldanlage läuft nie linear. Wie bei einer Flugreise können und werden bei der Geldanlage immer wieder Turbulenzen auftreten. Oberstes Gebot ist in diesem Fall, sich an die “Sicherheitshinweise” und Spielregeln in Abhängigkeit Ihres Vermögensziels zu halten. Gier und Angst sind grundsätzlich bei jeder Anlageentscheidung ein schlechter Ratgeber.

10. Nichtstun ist keine Alternative

Um sich mit Geldanlagen zu beschäftigen, gibt es selten den richtigen Zeitpunkt. Es gibt Dinge, die sind wichtig und es gibt Dinge, die sind dringend. Manchmal wird auch Wichtiges plötzlich dringend, insbesondere wenn man merkt, dass die Zeit für die Erreichung der finanziellen Ziele völlig unterschätzt wurde. Zeit ist mitunter einer der wichtigsten Faktoren bei der Geldanlage. Beginnen Sie deshalb heute mit uns gemeinsam ein besserer Investor zu werden.