Welche Anlageklassen und Produkte nutzen wir in unseren Anlagestrategien und was sind unsere Leitlinien bei der Verwaltung Ihres Vermögens? Hören Sie auf zu improvisieren und nutzen Sie unsere 20-jährige Expertise bei Ihrer Geldanlage.

0 %
Strategie Ausgewogen
0 %
Strategie Rendite
0 %
Strategie Wachstum
0 %
Strategie Chance

Wertentwicklung der Anlagestrategien von fondsfueralle.de seit Jahresbeginn (01.01.2024 bis 28.05.2024) vor Kosten

Unsere Anlagephilosophie

Mit den vier Anlagestrategien von fondsfueralle verfolgen wir das Ziel, das Risiko Ihrer Geldanlage über maximale, weltweite Streuung zu minimieren und gleichzeitig eine gute & risikogerechte Rendite zu erzielen – unabhängig von der Entwicklung der Weltwirtschaft und der damit verbundenen Börsenphase. Hierzu kombinieren wir die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Geldmarkt und Rohstoffe und gleichen unterschiedliche Entwicklungen durch ein regelmäßiges Rebalancing aus. Wir setzen bei der Gestaltung unserer Portfolios unabhängig sowohl auf passive Exchange Traded Funds (ETF) wie auf aktiv gemanagte Investmentprodukte.

Auf welches Anlageuniversum greifen wir zurück?

Über unseren Depotpartner, die FFB Fil Fondsbank GmbH haben wir Zugriff auf über 8.400 aktiv gemanagte Investmentfonds und 920 passive Exchange Traded Funds (ETF). Wir sind bei der Auswahl geeigneter Produkte für die jeweilige Anlagestrategie frei von Interessenskonflikten und bewerten Anlagemöglichkeiten zueinander nach den bekannten Kennzahlen Volatilität, Maximum Drawdown, Risikoparität, Sharpe Ratio, Diversification Ratio und Performance.

neu

Welche Anlageklassen nutzen wir?

Es gibt unterschiedliche Anlageklassen, die auch als Assetklassen bezeichnet werden. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen Geldmarkt, Anleihen, Aktien, Rohstoffe und Immobilien. Auch Kryptowährungen oder Sammlerstücke (Oldtimer, Uhren) können als Anlageklasse bezeichnet werden. Wir fokussieren uns bei Ihrer Geldanlage auf Aktien und Anleihen und ergänzen diese beiden Anlageklassen mit Kasse (Geldmarkt) und Rohstoffe. Jede Anlageklasse kann dabei für sich nochmals regional bzw. in bestimmte Anlagesektoren unterteilt werden.

Konnte man 2019 und 2020 am Geldmarkt und mit Rohstoffen keine Erträge erwirtschaften, so wendete sich das Blatt, insbesondere im Krisenjahr 2022. Niemand weiß, welche Anlageklasse kurzfristig besser als die andere abschneidet. Eine breite Streuung innerhalb der vier wesentlichen Anlageklassen Geldmarkt, Anleihen, Aktien und Rohstoffe bildet deshalb ein solides Fundament in jeder Marktphase. Es wird dabei je nach Wirtschaftszyklus immer mal wieder einen Favoritenwechsel der erfolgreichsten und schlechtesten Anlageklassen geben.

Anlageklassen

Wie streuen wir die Risiken?

Wie entsteht unsere Anlageallokation?

Unter Tausenden von Fonds den richtigen zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Kennzahlen helfen bei Vergleich und sind die Grundlage für die Produktauswahl innerhalb unserer Anlagestrategien. Wichtig ist es hierbei nicht nur Kennzahlen der Fonds selbst, sondern auch im Gesamtkontext des Portfolios zu betrachten.

Charts

Als Performance bezeichnet man die Wertentwicklung eines Fonds über einen bestimmten Zeitraum. Dieser Wert wird in Prozent angegeben. Ist ein Fonds zu einem Zeitpunkt etwa 100 Euro Wert und ein Jahr später 110 Euro, so beträgt die Performance 10 Prozent.

Warum Rebalancing?

Definition und Bedeutung des Begriffs Rebalancing ist, dass ein Portfolio wieder ins Gleichgewicht und seine ursprüngliche Zusammensetzung gebracht wird. Grund dafür ist, dass ständige Kursschwankungen an den Börsen dafür sorgen, dass sich ein Portfolio in Hinblick auf die ursprüngliche Zusammensetzung verändert.

Rebalancing

Wie überwachen wir unsere Anlagestrategien?

„Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen“ ist der Leitsatz innerhalb der Anlagestrategie. Bei jedem einzelnen Produkt hinterlegen wir deshalb ein dynamisches Limit, um die Entwicklung der einzelnen Produkte permanent im Blick zu behalten. Die Limits orientieren sich hierbei an der historisch „normalen“ Schwankung einzelner Anlageklassen.

Ueberwachung

Übergeordnet zur Überwachung einzelner Positionen wird Ihr Depot im Gesamtkontext mit einer sogenannten Verlustschwellenwarnung ausgestattet. Falls der Depotwert unter diese Schwelle sinkt, wird der Kunde taggleich informiert, um bezüglich allfälliger Anpassungen zu entscheiden.

Einzelne Produkte werden darüber hinaus regelmäßig im Vergleich zur jeweiligen Benchmark und Ihrem Risiko-Ertrags-Verhältnis geprüft und ausgetauscht.

Warum Cash-Management?

Neben der Anlagestrategie im Depot verfügt jeder Kunde über ein sogenanntes Abwicklungskonto. Das Abwicklungskonto dient als Parkplatz für freie Liquidität, die zum aktuellen Zeitpunkt nicht in die Strategie investiert werden soll. Verfügt der Kunde beispielsweise über 100.000 Euro möglichen Anlagebetrag, möchte aufgrund zuletzt stark gestiegener Kurse aktuell nur 75.000 Euro investieren, so bleiben die restlichen 25.000 Euro bis zur weiteren Zuzahlung in die Strategie auf dem Abwicklungskonto liegen. Unabhängig von der historischen Entwicklung und der künftigen Meinung über die Märkte empfiehlt sich eine Reserve von 25 % des möglichen Anlagebetrages grundsätzlich außerhalb der Strategie, um jederzeit liquide zu bleiben oder günstig nach zu investieren.

Screenshot 2024 03 21 140515

Wer sind Ihre Vertragspartner?

Strategien für jeden Anlegertyp

Mit den Anlagestrategien von fondsfueralle nutzen Sie bereits ab 100 Euro monatlich oder 1.000 Euro einmalig ein Rundum-Sorglos-Paket für Ihr Geld. Einmal investiert, müssen Sie sich um nichts weiter kümmern. Ihr Geld wird im Rahmen einer Vermögensverwaltung investiert und regelmäßig überwacht. Dabei passen wir die Anlagestrategie im Rahmen Ihres Mandates regelmäßig an die aktuellen Marktgegebenheiten an.

Disclaimer