fondsfueralle
fondsfueralle
Loading...
Finanzakademie2023-12-05T12:18:45+01:00

Finanzakademie: Alles, was Sie über Geld wissen sollten!

1. Geld und Wirtschaft

2. Warum sollten Sie Ihr Geld anlegen?

3. Grundlagen der Geldanlage

4. Das Anlageverhalten der Deutschen

5. Die 10 größten Anlagefehler

6. Finanzberatung – ja oder nein?

7. Welche Anlageklassen gibt es?

8. Aktien, ETFs oder Investmentfonds?

Die Auswahl zwischen Aktien, Investmentfonds und ETFs hängt von den individuellen Anlagezielen, dem Risikoprofil und dem Kenntnisstand des Anlegers ab.

Aktien:

Wer direkt am Erfolg von Unternehmen teilhaben und höhere Renditechancen (aber auch höhere Risiken) in Kauf nehmen möchte, könnte sich für Aktien entscheiden.

  • Definition: Anteilsscheine eines Unternehmens, die an der Börse gehandelt werden.
  • Renditepotenzial: Hoch, da direkt am Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens teilhaben.
  • Risiko: Hoch, da Aktienkurse stark schwanken können.
  • Liquidität: Meistens hoch, da viele Aktien täglich an der Börse gehandelt werden.
  • Kosten: In der Regel fallen Transaktionskosten beim Kauf und Verkauf an.

Investmentfonds:

Anleger, die eine professionelle Vermögensverwaltung bevorzugen und bereit sind, dafür höhere Gebühren zu zahlen, könnten Investmentfonds bevorzugen.

  • Definition: Ein Pool von Geldern, der von einem Fondsmanager verwaltet wird, um in eine Vielzahl von Anlagen wie Aktien, Anleihen oder Immobilien zu investieren.
  • Renditepotenzial: Variiert je nach Art des Fonds, in der Regel aber geringer als einzelne Aktien.
  • Risiko: Mittel, da durch Diversifikation Risiken reduziert werden.
  • Liquidität: Abhängig von der Fondsart, aber in der Regel täglich handelbar.
  • Kosten: Laufende Managementgebühren und eventuell Ausgabeaufschläge

ETFs (Exchange Traded Funds):

ETFs sind für diejenigen interessant, die kostengünstig und einfach breite Marktsegmente abbilden möchten.

  • Definition: Fonds, die einen bestimmten Index, wie den DAX oder den S&P 500, nachbilden und an der Börse gehandelt werden.
  • Renditepotenzial: Ähnlich dem des nachgebildeten Indexes.
  • Risiko: Mittel, da sie einen Markt oder Sektor abbilden und somit diversifiziert sind.
  • Liquidität: Hoch, da an der Börse gehandelt.
  • Kosten: In der Regel niedrigere laufende Gebühren als traditionelle Investmentfonds.

9. Anlagestrategie: Der richtige Mix

10. Alles rund ums Depot

11. Einzahlen, Auszahlen, Sparplan

12. Kosten bei der Geldanlage

13. Steuern bei der Geldanlage

14. Chancen und Risiken

15. Was tun beim Börsencrash?

Nach oben